10.04.12 06:46 Uhr
 1.174
 

Ehemaliger Intel-Ingenieur vor Gericht - Er wollte AMD Daten von Intel geben

In den USA steht derzeit ein ehemaliger Ingenieur von Chip-Produzent Intel vor Gericht. Er soll Dokumente über die Chip-Entwicklung gestohlen haben, welche er dann zu seinem neuen Arbeitgeber AMD mitnehmen wollte.

Der 36-Jährige kündigte seine Stelle bei Intel im Mai 2008. Sein letzter Arbeitstag bei Intel in Hudson war eigentlich der 11. Juni 2008. Seine neue Stelle bei AMD trat er dennoch schon am 2. Juni 2008 an. Somit hatte der Ingenieur weiterhin Zugriff auf die internen Daten bei Intel.

Er lud sich Dokumente über unter anderem die Herstellung der Intel-Prozessoren herunter und wollte diese zu AMD mitnehmen. Die Daten hatten einen Wert von 306 Millionen Euro. Intel entdeckte den Diebstahl schnell und AMD arbeitete auch mit den Behörden zusammen, so dass man den Täter schnell fand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gericht, Daten, Intel, AMD, Ingenieur
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 08:07 Uhr von Hidden92
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Und wäre er damit durchgekommen hätte AMD nicht mit den Behörden zusammengearbeitet, sondern den Kerl gefeiert.
Kommentar ansehen
10.04.2012 08:54 Uhr von kiffw
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
...mit Intel-Technik wäre AMD sogar mal marktfähig geworden! ^^
Kommentar ansehen
10.04.2012 10:10 Uhr von xyr0x
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
AMD konnte hier nur mit den Behörden zusammen arbeiten. Denn ohne intel währe AMD schon mind. ein paar hundert mal insolvenz gegangen.

Intel schießt hier ja Jährlich Millionen-Beträge zu AMD rüber um die Marktstellung etwas im Gleichgewicht zu halten. Wäre das nicht so hätte Intel hier ein kleines Problem mit diversen Behörden und würde noch Höhere Beträge als Strafe zahlen.

Also, ein Lob für AMD und ein no go für den Ingeneur.
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:18 Uhr von Grool
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
tzz: macht man doch nicht
andererseits hätte nur intel multicore-technologie zugestanden wäre es jetzt ein staat :D
und die idee für diese technologie ist auch bloss geklaut ideenklauer wo man nur hinguckt
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:40 Uhr von Grool
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
306millionen verdammt^^

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Lazio-Rom-Spieler pöbelt gegen Antonio Rüdiger
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"
Die Mumie 2017: Erster Trailer zum Reboot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?