09.04.12 17:06 Uhr
 5.753
 

China: Frau entband Baby auf Toilette und spülte es versehentlich hinunter

Eine tragische Geschichte ereignete sich jetzt im chinesischen Beijing. Dort brachte eine junge Frau auf einer öffentlichen Toilette ein Baby zur Welt und spülte es versehentlich hinunter.

Die Frau stand während des Geburtsvorgangs über der Toilette. Als das Baby dann kam, fiel es in die Kloschüssel, woraufhin sich die automatische Spülung aktivierte und das Baby weggespült wurde. Ihr Mann, der vor der Tür wartete, rief sofort die Feuerwehr.

Diese rissen erst die Toilette und dann die Fliesen ab, bis man schließlich das Baby in einem Rohr orten und anschließend bergen konnte. Es befindet sich nach offiziellen Angaben in einem kritischen Zustand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, China, Baby, Geburt, Toilette
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2012 17:49 Uhr von Dracultepes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Kenji|M: Abgesehen davon das hier größenangaben fehlen? Warum nicht ich würde behaupten das es dort zumindest automatisch auslösende Toiletten gibt.
Kommentar ansehen
09.04.2012 17:50 Uhr von licence
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Also: ich lebe im moment in China, ich glaub nicht daran das es wahr ist, Da die Toiletten hier schon probleme haben meine S.... Runterzuschpülen. Nach drei mal Spüllen ist die S.. den endlich weg.

Wie soll da ein Baby durchpassen auser es ist ein früchen.
Kommentar ansehen
09.04.2012 17:56 Uhr von pippin
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Was haben die denn da für Toiletten?
Und spülen die mit Hochdruckreinigern?
Wenn es nicht ein extremes Frühchen war, dann muss da ja ordentlich "Wumms" in den Rohren sein. Da möchte ich keinen Wasserrohrbruch miterleben ;-)
Kommentar ansehen
09.04.2012 17:59 Uhr von Herpusderpus
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Beijing: Nur weil die Quelle den Namen unübersetzt/unüblich übernommen hat (mir ist bewusst, dass Peking auch im Deutschen zu einem verschwindend geringen Teil einfach "Beijing genannt wird), musst du das doch nicht unangepasst übernehmen. Daher ein Minus von mir; mit "Peking" hätten deutlich mehr Leser etwas anfangen können.

Ein imaginäres Minus geht natürlich auch an die Quelle.
Kommentar ansehen
09.04.2012 18:24 Uhr von mmk1988
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wieso: geht die frau auf eine toilette um das baby zu bekommen o.O
Kommentar ansehen
09.04.2012 18:58 Uhr von Beetle7
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Spülte es versehentlich hinunter? Achso,was is den mit der Nabelschnur ?
Kommentar ansehen
09.04.2012 19:03 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Kleine wieder heil ist, sollten sie ihn "Klobert" taufen.
Kommentar ansehen
09.04.2012 19:32 Uhr von mmk1988
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: stimmt es ist ja überall auf der welt üblich sein kind aufm klo zu bekommen. vollidiot.
wie wärs mit ins KH fahren?
ein kind,vorallem wenns das erste ist flutscht nicht eben in 3 min raus.
aber vermutlich muss man dir noch erklären wie das wunder der geburt funktioniert.
Kommentar ansehen
09.04.2012 19:51 Uhr von echtDeutscher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Also: sowas höre ich nicht gerne.

[ nachträglich editiert von echtDeutscher ]
Kommentar ansehen
09.04.2012 20:14 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die chinesen müssen aber ziemlich breite abflussrohre haben, dass da ein baby durchpasst. oder es ist einfach nur eine urbane legende ;-)
Kommentar ansehen
09.04.2012 21:29 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is vielleicht: bissel makaber, aber vielleicht hat die Frau gemerkt es ist ein Mädchen und das ist in China nicht so toll, dort will man vorerst nur männliche Nachkommen haben.
Die 1-Kind-Politik in China ist Schuld daran.
Sonst find ich die Meldung schlimm und das Baby sollte gerettet werden (notfalls eben bei einer anderen Familie).
Kommentar ansehen
10.04.2012 00:28 Uhr von alicologne
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und so beginnt ein beschissenes Leben bei einer dummen Mutter..

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Personalchefs kritisieren Uni-Absolventen als unselbstständig
Saudi-Arabien: 15 Todesurteile für mutmaßliche Iran-Spione
Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?