09.04.12 12:56 Uhr
 96
 

Syrien: China fordert von allen Parteien ein Einhalten der Waffenruhe

Nun hat sich auch China in Sachen Waffenruhe in Syrien zu Wort gemeldet und die Regierung des Landes zu einem Einhalten der Waffenruhe aufgefordert. Damaskus müsse seine Zusagen einhalten. Dies ließ das chinesische Außenministerium durch einen Sprecher verkünden.

Allerdings gelte dies auch für die Rebellen in Syrien. Am Donnerstag hatte der UNO-Sicherheitsrat die Umsetzung des Friedensplans von Kofi Annan gefordert. Bis Dienstag müssten nach dem Plan die syrischen Truppen aus den Hochburgen der Rebellen abgezogen werden.

Damaskus hatte vorher dazu aufgefordert, dass die Rebellen schriftlich garantieren, dass sie die Waffenruhe einhalten. Die Rebellen äußerten aber, nur dem Annan-Plan verpflichtet zu sein. Man würde Damaskus keine schriftlichen Garantien geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Syrien, Waffenruhe
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Der BND hört Auslandsjournalisten ab und bricht damit die Verfassung, so die ROG
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2012 13:02 Uhr von usambara
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
China und Russland fordern andererseits liefern sie weiter Schiffsladungen mit Raketen und Granaten für schwere Waffen, die die Städte und Dörfer in Schutt und Asche legen.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
09.04.2012 14:18 Uhr von usambara
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
laut Amnesty werden seit Beginn der Proteste rund 100.000 Menschen vom Regime gefangen gehalten

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?