09.04.12 06:15 Uhr
 611
 

Australien: Anti-Burka-Proteste empören Muslime

In Sydney kam es unlängst zu Anti-Burka-Protesten. Das Ziel des Protestes war ein Verbot des islamischen Ganzkörperschleiers. Als Begründung wurde das Sicherheitsrisiko genannt, das von verschleierten Muslimas ausgehen soll.

Die Proteste erzeugten aber großen Unmut bei den Bürgern in Sydney. So wurden Sicherheitsmitarbeiter sowie die Polizei alarmiert.

Zubeda Raihman vom Nationalen Muslima-Netzwerk gibt sich empört. Wörtlich sagt sie: "Ich denke, das ist ziemlich beleidigend, da wir in einem demokratischen und freien Land leben."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Australien, Protest, Muslime, Burka
Quelle: au.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Donald Trumps Kabinett besteht nur aus Milliardären und Millionären
Deutschland will noch im Dezember einige afghanische Flüchtlinge abschieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2012 07:39 Uhr von shovel81
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
H311dr1v0r: Islam heisst nicht Frieden, das wurde vor vielen Jahren mal in die Welt gesetzt und kommt islamischer Mission sehr gelegen wegen der angeblichen Wortnähe zu "salam"=Friede.

In Wirklichkeit heisst Islam: UNTERWERFUNG (eng.submission)

Das zeigt auch schon wo die reise unter dem Banner des Islam hingeht.
Kommentar ansehen
09.04.2012 09:02 Uhr von serenity1
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@ Autor: Wenn du meinst ....
Ich suche mir meine Religion schon selber aus- Basta und nich Burka :-)
Ein Vernünftiges zammen leben geht so leider keinesfalls, wenn ich schön Höre Islam is Frieden - Zwangsheirat usw oder son Marktschreier der mir die Ohren vollsülzt von son grrr mit Ala oder Gott - ich Bete da wo ich und wann ich will in meiner Freizeit -
und wenn ich dann noch höre weil ich keine Mos... bin bin ich ungläubig !!!!! da sag ich nur Primitiver volldepp - ich glaube an andere dinge und nich was in so einen Buch wie Bibel oder Koran steht - Das Leben selbst sowie das Gefühl von Liebe sollte mehr Macht haben als die veralteten Religionen - habe fertig :-)
Kommentar ansehen
09.04.2012 10:10 Uhr von DichteBanane
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
H311dr1v0r: erklär doch mal den Toten das Islam Frieden ist oder deinen Kindern falls du welche hast .... die freuen sich in ein paar Jahren wenn diese Seuche Europa weiter überschwemmt.
Kommentar ansehen
09.04.2012 10:24 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bedeutet Islam Frieden? oder ist das Gegenteil der Fall?

In der Bibel lassen sich Passagen ausfindig machen, die ganz klar und eindeutig zur Lynchjustiz und zum Hass und zur Unterdrückung ggü. Menschen, deren Lebensplanung und Sexualität nicht dem christlichen Weltbild entspricht, aufrufen.
Für den Koran gilt ähnliches. Die Welt wäre vermutlich sicherer, pluralistischer und besser ohne Religionen. Es gibt aber nunmal Religionen, weshalb man sich fragen sollte, was es tatsächlich ist, was die Angehörigen des Islams (verhältnismäßig oft) zur Unterdrückung und zur Gewalt (etwa un Form von Anschlägen) animiert. Dem Islam alleine die Schuld zu geben wäre meiner Meinung nach zu kurz gegriffen, da der Koran der Bibel in puncto Gewalt(-aufrufen/-verherrlichungen) in nichts nachsteht.

Ich denke, dass der Grund in einem Zusammenspiel aus drei Faktoren zu sehen ist; fehlt einer, verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines Gewaltausbruches extrem:
1. Islam
2. Armut (finanziell UND/ODER sozial)
3. Arrabisches Kolerikertum (nicht genetisch; ich bin kein Rassist, sondern kulturell bedingt)

Beispiele:
Islam: Ja, Armut: Ja, Arrabisch: Nein.
Islam und Armut treten gemeinsam auch in nichtarragbischen Kulturen auf. Z.B.: Äthiopien (33,9 % Muslime), Burkina Faso (ca. die Hälfte Muslime), Mali (Großteil der Bev. Muslime). Ich habe aber noch nie (oder sagen wir mal: selten) etwas von einem religiös motivierten Selbstmordanschlag aus einem der genannten Länder gehört.

Islam: Ja, Armut: NEIN, Arrabisch: Ja.
Werden religiös motivierte Selbstmordanschläge von Menschen vorgenommen, die aus den VAE stammen? Sicher nicht. Diese Länder sind reich, es herrscht relativer Wohlstand.

Islam: Nein, Armut: Ja, Arrabisch: Ja.
Man denke an die christilichen Minderheiten (etwa in Ägypten), die der arrabischen Kultur, nicht aber dem Islam angehören - und zwar mitunter auch ein wenig radikaler sind, von denen aber ganz sicher keine religiös motivierten Selbstmordanschläge vorgenommen werden.

Deshalb muss man mit seinen Äußerungen vorsichtig sein. Vom Islam (allein) geht keine Gefahr aus. Da müssen noch mindestens zwei weitere Faktoren hinzukommen.

[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
09.04.2012 10:27 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@helldriver: wenn alle menschen nazis wären, gäbe es auch frieden.
wenn alle menschen nordkoreaner wären, gäbe es ebenfalls frieden.
dämliche aussage
Kommentar ansehen
18.04.2012 23:21 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Unfassbar, dass man den Leuten jetzt schon vor-: schreibt, was sie zu tragen haben. Alle schreien nach "Freiheit im Internet" - aber bei dieser Real-Life-Zensur ist das ok, oder was?
Geht´s noch???
HORROR!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?