09.04.12 06:08 Uhr
 523
 

Wismar: Russischer Seemann wählte Notruf - Er hatte kein Geld fürs Taxi

Ein russischer Seemann befand sich in der Region um die Hansestadt Wismar offenbar auf ungewohntem Terrain. Da er anscheinend nicht zu Fuß zum Hafen laufen wollte, er aber ohne Geld war, betätigte er den Notruf.

Nach langem Palaver, in teilweise undeutlich russischem und englischem Kauderwelsch, ging die Polizei dem Alarm intensiver nach. Sie erfuhren von dem Mann, dass er wegen fehlenden Geldes den Notruf gewählt hat. Denn, so der Seemann, er habe ja kein Geld für ein Taxi.

Die Beamten waren sich schließlich darüber einig, dass sie kein Taxiunternehmen sind und außerdem dem Mann geistig und körperlich nichts fehlte. So überließen sie ihn seinem Schicksal. Es ist nicht bekannt, wie er und ob er dann tatsächlich zum Hafen gelangte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Geld, Taxi, Notruf, Seemann, Wismar
Quelle: www.nachrichten.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.04.2012 10:54 Uhr von xyr0x
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Polizei dein Freund und Helfer...
Ich verstehe es das die Polizei zwar auch besseres zu tun haben könnte, aber hier stand doch ein Mann ohne Ortskentnisse und finanziellen Mitteln in einem fremden Land, da könnte man mal ein Auge zudrücken.

Die 2 Polizisten wären im Ausland sicherlich auch froh wenn man Ihnen hilft wenn man in einer kleinen Not ist.
Kommentar ansehen
09.04.2012 12:17 Uhr von heinzinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@xyr0x: Was meinst du, was hier auf Shortnews passieren würde, wenn die News so lauten würde, dass die Polizei den Russen zum Schiff gefahren hätte?
"Steuerverschwendung"
"Haben die nichts besseres zu tun?"
usw..
Kommentar ansehen
09.04.2012 13:05 Uhr von bdb2212
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das der man so "mutig"und dreisst die bulln ruft für ne fahrt zum dock ist einfach mal genial
find ig geil.. respekt an den russen lol

ich kenn mir ja och gut in meiner stadt aus,gross isse nun nicht aber man ist ja gern mal faul wa, und dann die bulln rufen wegen fehlendem geld, genial
Kommentar ansehen
09.04.2012 14:33 Uhr von xyr0x
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@heinzinger genau..

"Steuerverschwendung"
darum habe ich geschrieben "... besseres zu tun haben KÖNNTEN" Wenn ich sehe was die Polizei tagsüber so tut dann halte ich das für Steuerverschwendung. Ich bin der Meinung wir könnten 20% aller Polizeibeamten direkt entlassen.

"Haben die nichts besseres zu tun?"
Das ist die gute Frage, wenn ich Wismar mit Nürnberg vergleiche kann ich mir ganz gut vorstellen, dass die nichts zu tun hatten :-). Wenn ich einmal 24 Stunden die Polizei in Nürnberg ansehen würde, dann haben auf die Gesamtzahl der Beamten gesehen 15 Stunden nichts zu tun. Wenn das deustche Volk so nett ist und mir für das "Präsenz zeigen" freiwillig und gerne Geld gibt damit ich ein wenig am Banhof und anderen Punkten herumlaufe, dann habe ich den Beruf verfehlt.
Kommentar ansehen
09.04.2012 16:05 Uhr von Praggy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@huersch: das liegt aber eher an der beschaffungskriminalität bei euch. wismar ist ne kleine hochburg. läuft viel im verborgenen. ich hab ne weile in wismar gelebt, das ist erschreckend.
und zu deiner behauptung:meiner erfahrung nach, russische seeleute bzw. seeleute im allgemeinen klauen nicht.
Kommentar ansehen
10.04.2012 05:47 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@yxr07 ganz falsch!!! Deine Aussage über die 20 % zu viel eingestellter Polizisten. Ich behaupte es sind 20 % zu wenig eingestellt.

Man müsste nur die Aufgaben anders einteilen.

Überwachung öffentlicher Plätze und Bahnhöfen durch Polizeipräsenz. Und wenn jetzt jemand mit Polizeistaat kommt, dem sei gesagt, dass ich für die Sicherheit der Bevölkerung, die Titulierung gerne in Kauf nehmen würde.

Ich, als Polizist hätte den Seemann an den Hafen gebracht und hätte diese Fahrt mit einer Rundfahrt um den Hafen, um nach der Sicherheit zu schauen verbunden. Da habe ich dann mein Gewissen, wegen Steuergeld verschleudern, beruhigt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?