08.04.12 19:39 Uhr
 248
 

Saudi-Arabien/Indonesien: 22 Todestraktinsassen in die Freiheit entlassen

In Saudi-Arabien hat die Regierung 22 Todestraktinsassen in die Freiheit entlassen. Sie alle konnten in ihr Heimatland Indonesien zurückkehren. 25 weitere Personen, alles indonesische Dienstmädchen, befinden sich weiterhin im saudischen Todestrakt.

Hendrar Pramutyo ist Wortführer der indonesischen Botschaft in Riad und teilte mit, dass demnächst eine Arbeitsgruppe nach Saudi-Arabien entsandt wird, die für bessere Arbeitsbedingungen für indonesische Staatsbürger in Saudi-Arabien eintreten wird.

Die indonesische Botschaft setzt sich derzeit aktiv für ihre Staatsbürger ein und versucht auch eine Amnestie für die restlichen 25 Dienstmädchen im Todestrakt zu erwirken. Man hofft auf eine Begnadigung des saudischen Königs oder mindestens eine Entlastung vor Gericht.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Entlassung, Saudi-Arabien, Indonesien, Freiheit, Todestrakt
Quelle: newsinfo.inquirer.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?