08.04.12 19:11 Uhr
 261
 

Syrien: Waffenruhe in Gefahr - UN-Gesandter wurde falsch verstanden

Der Friedensplan des UN-Sondergesandten Kofi Annan für Syrien droht zu scheitern. Die Regierung Syriens hatte zuvor neue Forderungen gestellt, die vor einer Waffenruhe erfüllt sein sollten. Baschar al Assad fordert von der UN nun eine Garantie, dass die Aufständischen aufhören zu kämpfen.

Die Waffenruhe sollte eigentlich am kommenden Dienstag beginnen. Die beiden Parteien sollten dann die Kampfhandlungen einstellen. Syrien erklärte nun, dass man Annan wohl falsch verstanden hätte. Nicht nur die Regierung, auch die Rebellen müssten die Kampfhandlungen einstellen.

"Der Regierungschef von Katar und andere haben Assad aufgefordert, mit dem Tricksen aufzuhören. Aber das ist nichts anderes als ein neuer Trick", so Mohammad Bassam Imade, Mitglied des Syrischen Nationalrates. Es handele sich nicht um das erste Mal, dass die Regierung umschwenkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Gefahr, Syrien, UN, falsch, Waffenruhe, Kofi Annan
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kofi Annan, verschwinde"-Rufe von Buddhisten in Myanmar
Kofi Annan ist für weitgehende Legalisierung aller Drogen
Syrien-Konflikt: Sonderbeauftragter Kofi Annan tritt zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2012 19:11 Uhr von Borgir