08.04.12 16:48 Uhr
 157
 

Anonymous-Kollektiv bekennt sich zu Angriff auf britische Regierungsseiten

Die Internetseite des britischen Innenministeriums ist in der letzten Nacht lahmgelegt worden. Zu diesem Angriff haben sich nun Hacker bekannt, die zum Kollektiv Anonymous gehören. Auch die Seite des britischen Justizministeriums sei gehackt worden, so die Täter in einer Twitter-Nachricht.

Auch zukünftig wollen die Hacker Angriffe gegen Internetseiten britischer Regierungsinstitutionen durchführen. Diese Angriffe sollen jeweils an Samstagen gestartet werden, so die Mitteilung der Hacker.

Der aktuelle Angriff war eine Denial-of-Service-Attacke. Dabei werden die Ziel-Computer durch eine sehr hohe Anzahl von Anfragen überlastet. Der Angriff sollte den Protest der Hacker gegen drakonische Überwachungsmaßnahmen ausdrücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Großbritannien, Angriff, Anonymous, Innenministerium, Internetseite
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alexa Skill für Netatmo Wetterstation
Samsung wird das Galaxy S8 nicht auf der MWC 2017 Präsentieren
Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2012 17:23 Uhr von Katzee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und was: haben diese Typen damit erreicht? Dass am Wochenende ein paar Server lahm gelegt wurden. Hmmm ... tooooollllll! - Blödsinnige Aktion!
Kommentar ansehen
08.04.2012 19:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Katzee: ich denke, dass man so Zeichen setzen kann. Die können sicher auch mehr tun, als nur Server lahm zu legen. Das weiß die Regierung auch. Das sind wohl eher Warnschüsse.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?