08.04.12 15:28 Uhr
 675
 

Brüssel: Öffentlicher Nahverkehr eingestellt - Trauer um erschlagenen Kollegen

In Brüssel soll der öffentliche Personennahverkehr bis zum Dienstag ruhen. Die Mitarbeiter betrauern einen brutal erschlagenen Kollegen.

Während ein Angestellter des Brüsseler Nahverkehrsunternehmens STIB einen Unfall zwischen einem Linienbus und einem PKW aufnehmen wollte, rief der Unfallgegner offenbar einen Bekannten per Telefon zu Hilfe. Dieser stürzte sich auf den Busfahrer und verletzte ihn so schwer, dass er verstarb.

Die Polizei konnte einen Verdächtigen inzwischen festnehmen. Allgemein herrscht angesichts der Tat großes Entsetzen. In der Brüsseler Innenstadt versammelten sich über hundert Kollegen des Ermordeten zu einem Gedenkmarsch.


WebReporter: darkchylde-
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Brüssel, Trauer, Busfahrer, Nahverkehr
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2012 16:12 Uhr von kreuzassdunase
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
verkommene welt...
Kommentar ansehen
08.04.2012 16:38 Uhr von PureVerachtung
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Hurra, Hurra, Multikulti ist wunderbar!
Kommentar ansehen
08.04.2012 16:43 Uhr von iarutruk
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Ich







kenne so viele Muslims, mit denen man Feste feiern und in nachbarschaftlichen Frieden leben kann.

Wenn ich die Entwicklung nun in diesem belgischen Ort Molenbeek sehe, dann muss ich sagen, dass die abendländische Kultur selbst schuld ist, dass sie vom Morgenland vereinnahmt wird.Recht und Linksradikale werden verfolgt und muslimische Radikale erzwingen unter Morddrohungen nicht landesübliche Verfahrensweisen.
Kommentar ansehen
08.04.2012 17:38 Uhr von architeutes
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Rechtsstaat wie Belgien ist, wie wir auch, praktisch
machtlos ,gegen solche Bastarde.
In einen anderen Staatsystem , wo sie herkommen ,werden
sie auf der Stelle erschossen.
Das will ich nicht gutheissen , aber das ist der Unterschied.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
08.04.2012 20:08 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ linuxu: Ich habe mal nach Belegen für diese Aussage gesucht, und auf Anhieb lediglich in verschiedenen Blogs etwas dazu gefunden oder den hier geposteten Kommentar in wortwörtlicher Form.

Für mich heißt das, dass das stimmen kann, aber definitiv nicht stimmen muss. Falls es nicht stimmen sollte, kann sich jeder selbst Gedanken darüber machen, was mit solchen Fehlinformationen wohl bezweckt wird.
Kommentar ansehen
09.04.2012 20:54 Uhr von Multiversal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
na dann besser die rechts gewählt: sozusagen als Vorsichtsmaßmahme
@ linuxu
Das nenne ich eine Kriegserklärung was dort abgeht!
Diese Schlacht würden sie hier verlieren,diese Terrorgruppen aus Fernost!

[ nachträglich editiert von Multiversal ]
Kommentar ansehen
15.04.2012 19:51 Uhr von AOC
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Haha: Da es in Deutschland viele Dumme und Inkompetente Richter gibt, wird der Täter bestimmt Freigesprochen bzw. Bewährung.

Ohne den Namen des täters zu kennen, kann man sich schon vorstellen das es nur ein dummer Mirgrant gewesen sein kann.

Hier in Deutschland können sich Ausländer viel zu viel erlauben bevor ihnen etwas passiert, keine wunder dass es hier immer noch so viele Rechte gibt.

Forderung: Abschiebung aller Kriminellen Ausländer, sollte Sie ihn ihren Heimatsland nicht erwünscht sein, so gibt es halt Lebenslänglich, und der zu verweigerne Staat, muss die Unterbingungs Kosten an Deutschland zahlen.

Und jetzt wollen die Politiker noch mehr von dem Pack her holen.....

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?