08.04.12 12:39 Uhr
 315
 

Verstorbener Informatiker Joseph Weizenbaum über ein Leben im "Irrenhaus"

Informatiker Joseph Weizenbaum, bereits 2008 verstorben, hatte sich in einem Interview kritisch über die heutige Fernsehlandschaft geäußert.

Das Fernsehen zeige das niedrigste Niveau. Weizenbaum sagte aber auch weiter, dass der Computer der "Haken" wäre, an dem man sich aufhängen könnte. Der Computer sei subversiv und man könne ihn als Werkzeug nutzen, um mit verantwortungsvollem Handeln Türen zu öffnen.

Der Computer habe einen allumfassenden Einfluss. Dies müsse man kritisieren, so Weizenbaum weiter. Man müsse "denken, kritisch denken, langsam überlegen und nicht jede Idee, die [...] verkauft werden kann" direkt umsetzen ohne darüber nachzudenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Leben, Fernsehen, Verstorbener, Informatiker
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen
Enthüllungsbuch: Prinzessin Diana drohte Camilla angeblich, sie töten zu lassen
Johnny Depps Ex-Management behauptet: Er hat "Amber Heard heftig getreten"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 22:35 Uhr von DemokrateZ
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fernsehen/Nachrichten können auch bilden es kommt darauf an, WAS man liest bzw. sieht!
Kommentar ansehen
11.04.2012 01:20 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das war ein kluger Mann: Innezuhalten und über Neues erstmal nachzudenken, ehe man es bedenkenlos nutzt und zu einer nicht mehr bewusst wahrgenommenen Selbstverständlichkeit werden lässt, ist schwer in der heutigen schnelllebigen Zeit.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?