07.04.12 20:31 Uhr
 174
 

13.000 Kilometer: Berliner Brüder wollen von Berlin mit dem Fahrrad nach Shanghai

Es ist ein riskantes Unternehmen, das die Zwillingsbrüder Hansen und Paul Hoepner vorhaben. Sie wollen sich mit dem Fahrrad von der deutschen Hauptstadt Berlin aus nach Shanghai aufmachen.

Dies bedeutet eine Strecke von 13.000 Kilometer per Muskelkraft zurückzulegen. Die Brüder sehen sich bestens vorbereitet. Rund 15.000 Euro wird ihr Abenteuer kosten. In sechs Monaten wollen sie dann schließlich in China ankommen.

"Unsere Emotionen schwanken momentan zwischen Euphorie und Panik. Es ist einfach eine sehr intensive und erlebnisreiche Art zu reisen", sagte Paul Hoepner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Reise, Fahrrad, Kilometer, Shanghai
Quelle: www.freiepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2012 08:16 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind dann etwa 70km am Tag, mit der Nötigen vorbereitung also theoretisch schon zu schaffen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?