07.04.12 19:10 Uhr
 62
 

Schuhkette Leiser plant angeblich keine Filialschließungen

Die schwer angeschlagene Schuhhandelskette Leiser plant angeblich keine Filialschließungen. Selbiges gelte übrigens für das Tochterunternehmen Schuhhof.

Das erklärte jetzt Geschäftsführer Steffen Libiech in einem Interview mit der "Augsburger Allgemeinen". Übergangskredite in Höhe von 15 Millionen Euro während des Insolvenzplanverfahrens sollen dabei helfen.

Insgesamt betreibt Leiser mit seinem Tochterunternehmen Schuhhof im gesamten Bundesgebiet 132 Filialen mit zusammen 1.450 Mitarbeitern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Schließung, Kette, Filiale, Schuhgeschäft
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben
Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?