07.04.12 19:10 Uhr
 62
 

Schuhkette Leiser plant angeblich keine Filialschließungen

Die schwer angeschlagene Schuhhandelskette Leiser plant angeblich keine Filialschließungen. Selbiges gelte übrigens für das Tochterunternehmen Schuhhof.

Das erklärte jetzt Geschäftsführer Steffen Libiech in einem Interview mit der "Augsburger Allgemeinen". Übergangskredite in Höhe von 15 Millionen Euro während des Insolvenzplanverfahrens sollen dabei helfen.

Insgesamt betreibt Leiser mit seinem Tochterunternehmen Schuhhof im gesamten Bundesgebiet 132 Filialen mit zusammen 1.450 Mitarbeitern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Schließung, Kette, Filiale, Schuhgeschäft
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bei Reizgas-Angriff in Jobcenter wurden elf Menschen verletzt
Gnadengesuch von Ex-Charles-Manson-Jüngerin wird zum 14. Mal abgelehnt
Bundestag lockert Verbot: TV-Übertragungen aus Gerichtssälen nun möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?