07.04.12 18:50 Uhr
 406
 

Megaupload: Google-Staranwalt soll Kim Dotcom verteidigen

Kim Dotcom wird ab sofort von Andrew Schapiro von der renommierten US-Kanzlei Quinn Emanuel verteidigt. Hierbei handelt es sich um einen der besten Anwälte der Branche.

So hat Schapiro bereits YouTube erfolgreich vor den Vorwürfen der Urheberrrechtsverletzung verteidigt.

Kim Dotcom steht indes weiter unter Hausarrest. Vor Gericht drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tipico
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Google, Klage, Anwalt, Google+, Megaupload, Dotcom
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.04.2012 03:40 Uhr von Nuklearigel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Schlechter Titel: Jetzt ma ernshaft wenn du schon nen Doppelpost verfasst dann nenn ihn gefälligst Kim Schmitz im Titel und nich Kim Dotcom weil der großteil der Leute nicht weiß mit wem sie "Kim Dotcom" in Verbindung bringen sollen
Kommentar ansehen
08.04.2012 16:12 Uhr von iarutruk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Nuklearigel Finde ich nicht, denn enn man diesen Fettwanst auf dem Foto sieht und den Inhalt der News liest ist man informiert.

Nun mal aber zum Thema:

Warum nimmt der sich den besten Anwalt?
Antwort: Weil er weiß, dass er Dreck am Stecken hat. Und viele Prozesse gewinnen die Angeklagten, deren Anwalt am besten lügen kann.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?