07.04.12 16:54 Uhr
 64
 

Ostermärsche fordern auch dieses Jahr ein Ende der Gewalt

Die Friedensbewegung hat auch dieses Jahr zu Ostern zu Friedensmärschen geladen. Die Ostermärsche genießen Tradition und die Menschen demonstrieren gegen Gewalt, Krieg und die atomare Bedrohung.

Der Veranstalter der Ostermärsche sagte: "Politische Probleme können nur politisch gelöst werden. Kriegsabenteuer bringen Tod und Zerstörung".

Man solle Kriege und auch deren Vorbereitung beenden. Außerdem solle sich die Bundeswehr aus sämtlichen Auslandseinsätzen zurückziehen. Insgesamt wurden in verschiedenen Städten in Deutschland 70 Veranstaltungen, darunter Demonstrationen und Gottesdienste, abgehalten.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Gewalt, Demonstration, Ostern
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2012 17:02 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fordern Ende der Gewalt? Das überrascht nicht wirklich. ;-)

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
07.04.2012 17:59 Uhr von artefaktum
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@AntiPro: "Also bevor man versucht die Welt zu heilen, sollte man zuerst Zuhause aufräumen!"

Das eine schließt das andere nicht aus.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?