07.04.12 10:10 Uhr
 104
 

Toyota verlagert Auto-Entwicklungen in Zukunft in die lokalen Märkte

Der japanische Autobauer Toyota plant einem Zeitungsbericht zufolge in Zukunft die Entwicklung seiner Modelle komplett zu verlagern.

So sollen die Autos zukünftig in den lokalen Märkten entwickelt werden, wo sie auch verkauft werden. So wird in Zukunft der komplette Prozess von den ersten Entwürfen bis hin zur Testphase von örtlichen Teams übernommen.

Den Anfang dieser Umstrukturierung macht Amerika mit dem neuen Avalon. Extra dafür wurde der Ingenieursstab jetzt um rund 20 Prozent aufgestockt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Zukunft, Toyota, Vermarktung
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.04.2012 12:17 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Spezialisieren: Ob es wirklich Sinn macht, sich so zu spezialisieren(und nichts anderes stellt dieser Vorgang dar) wage ich zu bezweifeln.
Kommentar ansehen
07.04.2012 18:36 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: Naja, Asiaten, Europäer, Amerikaner, wollen die wirklich unterschiedliche Autos? Grundsätzlich wollen alle ein bezahlbares Auto mit möglichst viel Luxus, welches langlebig ist. Oder etwa nicht?
Ich weiß, es gab da Studien über die Federung usw. aber ich denke doch, dass ein Golf in Europa genauso gefahren werden kann wie in Amerika oder Asien. Man muss vielleicht länderspezifische Modifikationen vornehmen, aber gewiss muss man nicht das Rad ein zweites Mal erfinden.

Natürlich gibt es Länder, in denen man Neuwagen kaum absetzen kann da sie dort einfach für den Kunden viel zu teuer sind, ich glaube aber nicht, dass diese Märkte da angepeilt werden.
Denn selbst die abgespecktesten Varienten wären noch zu teuer und auch Autos von Tata würden da keinen Absatz finden.

"Nur wenn man sich den Wünschen und Bedürfnissen anpasst, ..."

Ja, Ausstattung aber nicht Grundkonstruktion. Und nur für die Ausstattung braucht es keine Kompanie Ingenieure.
Kommentar ansehen
07.04.2012 21:11 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: "Deshalb gibt es auch viele Modelle, die hier in Europa nicht angeboten werden und umgedreht."

Ja, und mit Glück hast Du in Asien ein Modell im Laden stehen, welches als "exklusives" Importmodell in den USA ein Hit ist.
Und ich habe da so eine leise Vermutung, dass das der wahre Grund ist. Denn lokal unterschiedliche Modelle gab es schon immer, da ist nichts neues dran.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?