06.04.12 18:26 Uhr
 293
 

Pinneberg: Kinder finden Flaschen mit angeblich "radioaktivem Material"

In Pinneberg haben Kinder zwei Flaschen mit dem Aufkleber "Radioaktivität RA 226" auf einem Freigelände gefunden. Sie nahmen die Flaschen mit nach Hause. Der Vater eines der Kinder alarmierte daraufhin die Feuerwehr Pinneberg und zusätzlich den Rettungsdienst.

Die Feuerwehr rückte mit einem kompletten ABC-Zug an. Die Flasche und die Umgebung wurde Messungen unterzogen. Allerdings ergaben diese, dass es keine radioaktive Strahlung gegeben hat.

Die Flaschen wurden mittels Strahlenschutzbehälter abtransportiert. Die Polizei ermittelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fund, Feuerwehr, Material, Radioaktivität, Pinneberg
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten
Vietnam: Sechsköpfige Familie durch Blindgänger aus Krieg getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2012 19:20 Uhr von Krawallbruder
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnert ein wenig an Comedy Street wo Simon Gosejohann im Strahlenschutzanzug auf ner Parkbank sitzt, vor sich nen Behälter mit nem Radioaktivitätssymbol und dann sein Bütterken aus dem Behälter rausholt :D

Wird sich wohl auch in Pinneberg einer nen Scherz erlaubt haben...
Kommentar ansehen
09.04.2012 13:08 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?