06.04.12 18:16 Uhr
 72
 

Afghanistan: Friedenspläne geraten nach neuerlichem Anschlag ins Stocken

In Afghanistan ist es erneut zu einem Selbstmordattentat gekommen. Ziel war der Chef des Hohen Friedensrates, der die Verhandlungen mit den Taliban führt. Mullah Mohammed Haschem Munib wurde nach dem Freitagsgebet angegriffen und getötet.

Hamid Karsai, Staatschef Afghanistans, sagte: "Die Feinde Afghanistans haben einen Botschafter des Friedens getötet". Allerdings würde es den Terroristen niemals glücken, den Frieden aufzuhalten, so Karsai weiter.

Bereits Ende September wurde Burhanuddin Rabbani, nationaler Chef des Hohen Friedensrates, bei einem Selbstmordanschlag getötet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Afghanistan, Anschlag, Todesfall, Selbstmordattentat
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2012 19:13 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder traurig zu sehen wie wenige hier reinklicken. Sonst moralisch
entrüstet wenn es um die "Zielgruppe"geht , aber sonst
völlig desintressiert.
So macht man sich unglaubwürdig.
Kommentar ansehen
06.04.2012 19:25 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es müsste: schon eine dreistellige Zahl Tote sein, dass geklickt wird. Drunter läuft gar nichts. schade, aber ist so.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?