06.04.12 17:46 Uhr
 322
 

Erstmals magnetische Rekonnexion um den Planeten Venus nachgewiesen

Ein internationales Wissenschaftlerteam hat nun eine Studie veröffentlicht, in der sie neue Erkenntnisse über die Venus bekannt geben. Die ESA-Raumsonde "Venus Express" konnte mit Hilfe eines Magnetometers erstmals magnetische Rekonnexion im Schweif des Magnetfelds nachweisen.

"Magnetische Rekonnexion konnte bereits auf allen von Raumsonden besuchten Planeten beobachtet werden, nur auf der Venus hat der Nachweis bisher gefehlt", so ein Forscher. Große Energiemengen werden durch die Veränderung des Magnetfelds freigesetzt.

Nun wollen die Forscher herausfinden, inwieweit diese Rekonnexion Auswirkungen darauf haben, wie viel Atmosphäre die Venus an den Sonnenwind verliert.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Planet, Venus, Raumsonde, Atmosphäre
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?