06.04.12 17:12 Uhr
 135
 

Opfer der globalen Erwärmung: Schelfeisgebiet bereits um 85 Prozent geschrumpft

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA hat etwas Erschreckendes bei der Auswertung von Satellitenbildern entdeckt:

Das Schelfeisgebiet "Larsen B" liegt an der Antarktischen Halbinsel und wird bereits seit 1995 durch den Satelliten "Envisat" beobachtet. Dabei fiel auf, dass nur noch 15 Prozent der ursprünglichen Oberfläche existieren, sie schrumpfte von 11.512 im Jahre 1995 auf heute 1.670 Quadratkilometer.

Neben der Erderwärmung ist vor allem auch das Abbrechen großer Eisblöcke, das sogenannte "Kalben", Schuld an der sich stetig verkleinernden Oberfläche. In den letzten 50 Jahren hat sich die Temperatur um knapp 2,5 Grad Celsius nach oben verändert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Opfer, Eis, Erwärmung, Schrumpfen
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Forscher entwickeln zuverlässige Datenübertragung mittels Photonen
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.04.2012 14:38 Uhr von DrStrgCV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und das hier: Schaut euch mal das an:

http://igloo.atmos.uiuc.edu/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Melbourne: Flugzeug stürzt auf ein Outlet-Center
Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?