06.04.12 12:51 Uhr
 167
 

Biochemie: Neue Befunde über Bakterien geben Hinweis auf frühes Leben

Acetobacterium woodii ist ein beliebter Modelorganismus, wenn es etwas über die Evolution der Bioenergetik herauszufinden gilt. Diese Organismen, deren Genom kürzlich entschlüsselt wurde, verarbeiten Kohlendioxid und Wasserstoff, zwei wichtige Bestandteile der frühen Erdatmosphäre, zu Essigsäure.

Die Forscher interessiert, wie die Bakterien ATP, die "Energiewährung" der Zelle, herstellen. Bekannt ist, dass der Rnf-Komplex, eine Art "Kraftwerk", dabei ein Elektron des Proteins Ferredoxin erhält. Woher das Ferredoxin aber sein Elektron hat und ob es noch weitere Kraftwerke gibt, war unbekannt.

Die Genomanalyse ergab, dass es keine weiteren Kraftwerke gibt. Das Ferredoxin erhält sein Elektron durch die Energie, die bei der Übertragung eines Elektrons von Wasserstoff auf NAD+ frei wird. Insgesamt ist der Energiegewinn gering, könnte allerdings für erste Organismen ausgereicht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Hinweis, Organismus, Biochemie
Quelle: www.muk.uni-frankfurt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump bekommt nun auch offiziellen Posten in der US-Regierung
US-Bundesrichter verlängert Stopp für Donald Trumps Einreiseverbot
Fußball: Maskottchen des Fünftligisten FC Uerdingen rastet komplett aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?