06.04.12 10:40 Uhr
 284
 

Politologe denkt, dass Philipp Rösler gehen muss

Hans Vorländer, Politologe aus Dresden, rechnet mit einem vorzeitigem Abschied von Philipp Rösler vom FDP-Parteivorsitz.

"Die FDP hat es nicht geschafft, sich von einer Oppositionspartei in eine Regierungspartei zu verwandeln", so der Politologe. Er glaube auch nicht, dass Rösler alleine verantwortlich für den Niedergang der FDP ist.

Er vermutet, dass Philipp Rösler nach der NRW-Landtagswahl gehen wird und sieht in Christian Lindner den Retter der FDP.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Wahl, FDP, Philipp Rösler
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.04.2012 10:50 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Hans Vorländer hat Recht, wenn er die Zeit für Philipp Rösler als gekommen ansieht. Warum aber ausgerechnet Christian Lindner die Kompetenz und das Charisma besitzen sollte, die FDP aus dem Tal der Tränen zu führen, ist mir schleierhaft. Gut finde ich es aber allemal: Ich denke, es täte der FDP und Deutschland ganz gut, wenn die FDP mal für ein paar Jahre aus den deutschen Parlamenten verschwindet und die Rolle der außerparlamentarischen Opposition einnimmt - und ich denke, dass Christian Lindner der richtige Mann ist, um die FDP dahin zu führen, wo die meisten Deutschen sie gerne einmal sehen würde: Draußen!
Kommentar ansehen
06.04.2012 10:51 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Dieser Meinung sind viiiele !! und am besten die ganze Partei gleich mitnehmen, wenn´s geht !

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?