05.04.12 14:47 Uhr
 5.168
 

Entlassene Schlecker-Mitarbeiterin ärgert sich über deutsche "Geiz-ist-geil-Mentalität"

Die Drogeriekette "Schlecker" ist insolvent. Rund 11.000 Beschäftigte erhielten dafür die Quittung in Form einer Kündigung (ShortNews berichtete). Nun meldete sich Miriam Putzki, eine ehemalige Mitarbeiterin, zu Wort und erklärte, dass "Schlecker" eigentlich ein guter Arbeitgeber gewesen sei.

Alles sei familiär gewesen und sie war traurig, dass sie gehen musste. Was sie jedoch ärgere sei die "Geiz-ist-geil-Mentalität" der Deutschen. Als Schlecker ankündigte, dass es "30 Prozent auf alles" gebe, stürmten die Leute die Läden. Sie habe sich vor Arbeit kaum retten können.

"Wenn die alle mal früher gekommen wären, hätten wir nicht schließen müssen. Das Ausverkaufen war für mich grausam", ärgerte sie sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frau, Mitarbeiter, Kündigung, Schlecker, Geiz, Mentalität
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 15:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+60 | -7
 
ANZEIGEN
Sorry Frau Putzki: aber Sie sind doch exakt genauso, oder tanken sie egal zu welcher Zeit ihren Kleinwagen voll? Ganz egal, wieviel der Liter Sprit kostet?

Wenn jemand Waren zu einem Preis anbietet, welcher in einem anderen LAden unterboten wird, zu wem gehe ich dann?

Richtig. Zu dem Laden, bei welchem es billiger ist.

Ganz einfache Rechnung und absolute Normalität in der freien Marktwirtschaft.

Mit Geiz hat das herzlich wenig zu tun!
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:03 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
Geiz-ist-Geil... lol: Wir leben im Kapitalismus, wenn ihr ein Problem damit habt tut was dagegen und gebt nicht den Leuten die im System leben die Schuld daran...

Und wenn andere Läden billiger sind, besser ausgestattet (Angebot und Einrichtung) und dann auch noch ihre Arbeiter besser bezahlen braucht man sich wirklich nicht zu wundern wenn die Leute nur bei guten Angeboten kommen...

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:06 Uhr von betafab
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Tante Emma Laden: Sicher waren Tante Emma Läden früher auch toll.
Welcome to capitalism.
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:12 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Lol: "Was sie jedoch ärgere sei die "Geiz-ist-geil-Mentalität" der Deutschen"

Die hat vermutlich nur das teure Zeug in andern Läden gekauft...glaub ich ihr direkt ^^

"Als Schlecker ankündigte, dass es "30 Prozent auf alles" gebe, stürmten die Leute die Läden. Sie habe sich vor Arbeit kaum retten können."

Tja, dumme Menschen eben...auch nach den angeblichen 30% auf alles, hat man diese Waren in andern Läden immer noch günstiger bekommen....gab nen Bericht darüber, aber mit dem Vergleichen haben es wohl nicht alle so....die stürmen, wie Fliegen auf die Scheisse, wenn sie irgendwo ein Rabattschild sehn, ist ja bekannt lol

Was ich mich noch frage, wenn ich das Bild sehe...wie schafft man es im stehn zu schlafen, das können doch sonst nur Kühe *g
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:13 Uhr von Twaini
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
tja: Liebe Miriam,

dann frage dich doch einmal selbst wer die Geiz ist Geil Mentalität geschaffen hat,nein das war nicht der tolle elektro Fachmarkt.

Das Geld bei den Bürgern wird immer weniger in der Tasche, denn wo man hin schaut wird alles teurer.....wenn die Leute dann mehr Lohn fordern gelten sie als unverschämt.

Ausser wenn Politiker ihre Diäten anpassen mal ebend so monatlich um 300-500€ nach oben,nein da wird nicht gegeizt denn das zahlt der Steuerzahler und dafür ist immer Geld da.

Dem rest bleibt nur noch das sparen,tja udn dann geht man halt nicht nach Schlecker sondern nach Rossmann und Konsorten.

Liebe Miriam eure Arbeitsplätze vernichtet hat unsere Regierung und das geht so weiter, weil alle dämlich genug sind sich spalten zu lassen und sich nebenher noch alles gefallen lassen.
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:32 Uhr von BoscoBender
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Bei mir im Schlecker um die ecke Hat da wo es 30 Prozent gab und mehr so viele Kunden gehabt wie niemals zuvor ein einem Tag...
Geiz ist Geil heisst es ja Billig Billig Billig egal wie oder wo auf welche art und weise Hauptsache billig.
Ich finde es gut und schlecker mochte ich noch nie geschweige denn dort was kaufen.
In den Einkaufszentren sind immer Rossmann wo man gut alles bekommt und die Damen dortsehen nicht so fertig aus wie die Frau Putzki...
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:38 Uhr von TeleMaster
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
...Immer mehr Deutsche sind nicht grundsätzlich geizig; sie sind lediglich ärmer geworden als viele glauben möchten. Man muss nur richtig hingucken und nicht nur jene sehen, die sich jedes Jahr ein neues iPhone leisten können. Menschen, die sich dieses stattdessen vom Munde absparen müssen, sind nämlich auch richtig arm dran - wollen das ihrer Umwelt nur nicht zeigen - oder sie wissen es noch nicht.
Kommentar ansehen
05.04.2012 16:08 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: -- "Wenn jemand Waren zu einem Preis anbietet, welcher in einem anderen LAden unterboten wird, zu wem gehe ich dann? Richtig. Zu dem Laden, bei welchem es billiger ist."

Genau das ist doch die kritisierte "Geiz-ist-geil" Mentalität! Sorry, aber dieser schließe ich mich nicht an. Ich kaufe auch durchaus teurer ein, wenn mir der Laden oder der Service gefällt, und die Leute dort nicht finanziell oder emotional ausgebeutet werden. Ein Laden wie Lidl oder Kik käme für mich nie in Frage.

Ich habe auch schon mal mein Zeug unbezahlt an der Kasse liegen lassen und bin gegangen, weil mir der respektlose Umgang der Filialleiterin mit einer Mitarbeiterin nicht gefiel. Das habe ich der Filialleiterin auch so kommuniziert.

Einzig der Umstand, daß jemand wenig Geld zur Verfügung hat, rechtfertigt die Unterstützung solcher Geschäfte. Da wiegt m.E. der Umstand der finanziellen Not höher als Sozialkompetenz.

-- "Ganz einfache Rechnung und absolute Normalität in der freien Marktwirtschaft."

Wenn man nur dem eigenen Vorteilsdenken frönt, dann mag das für einen "absolute Normalität" sein, ja. Für jemanden, der über den eigenen Tellerrand hinaus denkt, eher nicht. Keiner steht unabhängig von anderen da, jede Ursache erzeugt eine bestimmte Wirkung - und damit eine neue Ursache für weitere Wirkungen, etc pp.

-- "Mit Geiz hat das herzlich wenig zu tun!"

Stimmt, bei vielen eher mit Gier... 8-p
Kommentar ansehen
05.04.2012 16:09 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Neulich wollte ich: bei unserem nun Ex-Schleckermarkt auch ein paar Teile kaufen. Vor mir an der Kasse war eine Frau, die nur 4 Teile hatte, doch auch nach einer halben Stunde hatte die Kassiererin es nicht geschafft, diese 4 Teile in ihre Kasse einzugeben. "Ach nein, das war jetzt nicht richtig ..... wieso geht das denn nicht? ...... zweimal Rabatt geht irgendwie nicht. ... Ach Moment mal, Telefon." Dann telefoniert die Dame erst einmal 5 Minuten. Anschließend wollte sie mit der Kundin vor mir - mittlwereile auch genervt - noch über das Telefonat quatschen und dann ging das Rätseöraten von vorne los.

Schließlich habe ich meine Teile an der Kasse liegen lassen und bin gegangen. Sorry, aber wenn die Mehrheit der Kassiererinnen bei Schlecker so .. hmmmm ... intelligent und arbeitsam war, ist es kein Wunder, dass das Unternehmen Pleite gegangen ist.
Kommentar ansehen
05.04.2012 16:33 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Filialen auf gut deutsch aussehen wie Scheiße, dann hatg man eben nur mit 30% auf alles eine Chance Kunden anzulocken.
Kommentar ansehen
05.04.2012 16:46 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schon komische Ansicht die Schuld bei den Kunden zu suchen, die aus sicher vielerlei guten Gründen einfach ausblieben.

Sollte die Schuld vielleicht mal ganz Oben suchen bei den Köpfen des Unternehmens, die es geschafft haben das Schiff über Jahre zu versenken.

Und gerade eine Drogerie-Angestellte muss nicht so tun, als wäre in Deutschland der Wohlstand ausgebrochen und dass es ein Unding wäre, in der heutigen Zeit auf den Preis zu achten.

Ich kaufe zwar auch nicht nur dort ein, wo es gerade am Billigsten ist oder kaufe nur die Wochenangebote, aber als Mensch der schon noch preisbewusst lebt, lasse ich mir doch jetzt nicht noch eine Geiz-ist-Geil Mentalität unterjubeln.

Zudem habe ich heute von einer "Ihr Platz" (Schlecker) Angestellten gehört, dass es derzeit Aussichten gibt zwecks Kauf der Kette, wenn die Mitarbeiter bereit wären / sind eine begrenzte Zeit auf Urlaubs,- und Weihnachtsgelder zu verzichten.

Hab ich noch nicht recherchiert, ist erstmal nur die Aussage der Mitarbeiterin. Die wiederum sah es aber gelassener und meinte das Leben geht weiter.

@ Fazit Miriam :

Hör auf vor der Presse zu heulen und zu jammern und UNS dafür verantwortlich zu machen und checke lieber nun deine Optionen.

PS Ist für Niemanden schön den Job zu verlieren, aber es passiert und Keiner geht heute noch davon aus, dass es noch Jobs für die Ewigkeit gibt. - Es kann absolut JEDEN treffen.

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 17:32 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: Es ist korrekt, dass man hier mit zweierlei Maß die Sache begutachten muss!
Bspw. kaufe ich meine Brezeln im Ort bei einem Bäcker, welcher diese selbst herstellt, dafür jedoch diese auch etwas teurer verkauft. Bei dieser Qualität macht dann auch wirklich der Preis geringfügig etwas aus.

Hier hab ich dann natürlich die Maxime, dass Qualität durchaus auch ihren Preis haben darf. Keine Frage!

Bei Produkten (bspw. Duschmittel, Seife, Reinigungsmittel etc.) gibt es aber keine Qualitätsmerkmale seitens des "Ladens". Das Produkt wird hergestellt und hat eine bestimmte Qualität, die der Käufer zu schätzen weiss. Wenn nun aber das gleiche Produkt mit der gleichen Qualität in einem anderen Laden billiger zu haben ist, gehe ich dort hin, wo es am billigsten ist. Das mag zwar asozial klingen, aber da sind mir die Arbeitsbedingungen nur bedingt wichtig.
Du hast natürlich Recht mit KiK und ja, auch ich kaufe dort nicht ein, weil offenkundig die Bedingungen seitens der Herstellung dieser Waren ja nicht die besten sind. Zusätzlich weiss ich aber trotzdem, dass ich eine bessere Qualität in einem anderen Bekleidungsgeschäft ebenfalls bekomme. Von Markenwaren sprech ich dabei noch gar nicht.

Im Falle Schlecker ist es eben so, dass deren Produkte beim Laden ein paar Meter weiter ebenfalls verkauft wurden und das nunmal billiger. Hinzu kommen ja noch allgemeine Kriterien hinsichtlich Sortierung, Sortiment, Kennzeichnung, Anordnung etc.
Kommentar ansehen
05.04.2012 17:40 Uhr von internetdestroyer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, dann sollt uns doch mal unsere nette Regierung mehr Netto vom Brutto lassen, wie es auch vollmundig verkündet wurde und man kann die "Geiz-ist-geil"-Mentalität getrost in die Kiste packen...
Kommentar ansehen
05.04.2012 18:45 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@SN_Spitfire: Na, da liegen wir hierin doch gar nicht so weit auseinander. ;-)

Mir ist eben die soziale Komponente ein wenig wichtiger. Bei Schlecker habe ich allerdings äußerst selten eingekauft, weiß aber von einer Verkäuferin dort, daß Mitarbeiter mit Altverträgen nicht mal so schlecht standen. Und immerhin bot Schlecker noch Vollzeitstellen, was in dieser Branche auch nicht gerade die Regel ist, auch nicht bei den sozialeren Drogeriemärkten. Sie war jedenfalls zufrieden.

Ich kann deinen Punkt bzgl. Reinigungsmittel, etc. schon nachvollziehen. Wenn ich mir aber überlege, wie selten ich diese im Verhältnis zu anderen Gütern tatsächlich einkaufe, fällt der Preisunterschied so gut wie gar nicht ins Gewicht.

Die meiste Kohle geht bei mir jedenfalls für Nahrung und Sprit drauf... 8-/
Kommentar ansehen
05.04.2012 18:46 Uhr von bbboys
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Geiz-ist-geil": kenn ich zu genüge. Nur wenn sich jeder der nächste ist, muß er bedenken das auch er irgendwann an der Reihe ist.
Beispiel: Ein Handwerker kaufte bei mir immer Waren und hatte schon seine Preisvorstellung dabei. Da ich die Methode "Du kaufst bei mir und ich kaufe bei dir" anwende habe ich einige Arbeiten von ihm in meiner Wohnung durchführenlassen und wir wollten im Januar mein Bad Sanieren. Dieser Kunde kommt immer mit Preisen die ich nicht halten kann, weil es sich nicht lohnt, oder gar als Minus endet. Vor einigen Wochen fragte er wann wir sanieren sollen. Meine Antwort : Gar nicht ich habe zu wenig letztes Jahr verdient - er war sauer, aber so deht sich die Schraube - Leben und leben lassen....
Kommentar ansehen
05.04.2012 19:22 Uhr von Benno1976
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlecker ist: nicht wegen den Preisen Pleite gegangen, sondern weil die Konkurenz, hauptsächlich DM, einfach das cleverere und modernere Marketing betrieben hat. Vergleicht mal rein optisch ne Schleckerfiliale mit ner DM-Filiale..hmm...wo geht ihr hin?!
Kommentar ansehen
06.04.2012 01:44 Uhr von P0stalDude
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Dann hätte man halt nicht immer teurer als die Konkurrenz sein dürfen.


Und bei unserer Filliale war auch folgendes Standard. Man kommt rein und keiner ist da. Man steht an der Kasse keiner da.
Nach ein paar mal rufen kommt dann eine schlecht gelaunte Mitarbeiterin aus dem Lager/Pausenraum/was auch immer und man wird abgefertigt.

Auch mal den Besen zu schwingen hätte geholfen.

Die brauchen da ihre Schnauze gar nicht auf machen. Wie "toll" die Schlecker Führung war sieht man ja bei dem jetzigen Schmierentheater der "Schlecker-Kinder".

Ich trauere dem Laden nicht nach.



Ach ja und wer behauptet dass der neue Werbeslogan "For you vor Ort", sich an ein Kundenklientel mit niedrigem Bildungsniveau richtet, dem ist eh nicht mehr geholfen. Bin froh dass Schlecker sich größtenteils hier verzieht.
Ein paar Läden sind ja leider noch da.

@ meinen Vorposter:
Du glaubst auch dass die BRD ein Firma ist, wa?
Lass DU dir mal lieber nicht das Gehirn vernebeln sondern geh zum Psychiater.

[ nachträglich editiert von P0stalDude ]
Kommentar ansehen
08.04.2012 14:11 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ArrowTiger: "-- "Mit Geiz hat das herzlich wenig zu tun!"

Stimmt, bei vielen eher mit Gier... 8-p"

Gerade wegen des Beispiels hier, was man mal beobachten sollte ^^ Viele ärmere Menschen nehmen öfter mal das Wort "gerecht und "ungerecht" in den Mund, womit sie auch Recht haben in den meisten Fällen.....diese beiden Wörter werden von den Reichen öfter mal durch das Wort "Neid" ersetzt, zumindest das Wort "ungerecht" ^^

Es ist echt interessant zu sehn, wann diese Wörter auftauchen und von wem sie gesprochen werden, nur so nebenbei :)
Das ist mir irgendwann mal bei Anne Will oder so aufgefallen ^^

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?