05.04.12 13:17 Uhr
 177
 

Peru: Mysteriöses Massensterben von Delfinen

An den Küsten Perus bietet sich seit Jahresbeginn ein trauriges Bild, denn bereits über 3.000 Delfinen verendeten dort.

Umweltschützer vermuten, dass das mysteriöse Massensterben mit dem Lärm unter Wasser zu tun hat.

In der Gegend wird nach Öl gesucht und dabei arbeitet man auch mit Sonar. Man vermutet, dass dies die Tiere irritiert und so das Massensterben verursacht wird.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Peru, Delfin, Lärm, Massensterben
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 14:34 Uhr von Cosmopolitana
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott, das ist so unglaublich traurig, gerade bei Walen, Delfinen und Elefanten, habe ich bei solchen Nachrichten jedesmal einen Klos im Hals.
Und alles nur wieder durch Menschenhand.
Und man weiß wieder nicht ,was man selbst aktiv tun kann.
Der WWF holzt riesige Flächen von Wäldern ab und pflanzt für die Unmengen an Spendengeldern winzig kleine Felder an, PETA vergast Massen von Tieren und wirbt für den Tierschutz, .... kranke Welt.


Ps.: es heisst, "denn bereits über 3.000 DelfinE verendeten dort"

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?