05.04.12 12:53 Uhr
 798
 

Südkorea: Frau bringt Baby während Computerspielens zur Welt und bringt es um

Eine Südkoreanerin brachte in einem Internetcafé in Seoul ein Baby zur Welt. Bis die Geburt unmittelbar bevorstand, soll sie Computer gespielt haben. Nach der Geburt soll sie das Neugeborene sofort getötet haben.

Die 26-Jährige sei computerspielsüchtig und laut Polizei war sie völlig ahnungslos: "Sie wusste nicht einmal, dass ihre Fruchtblase geplatzt ist."

Die Frau befindet sich derzeit unter Aufsicht in einer Klinik, wo sie auf ihren Prozess wegen Kindstötung wartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Baby, Südkorea, Computerspiel, Internetcafé, Kindstötung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Koch nach sexuellem Missbrauch an Jungen in Psychiatrie eingeliefert
Terrorverdacht: Dschaber al-Bakr bestellte Bombenbauteile mit Amazon-Gutscheinen
Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 14:47 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer nun nun behauptet, das Korea zivilisationsmäßig hinter den hochtechnologisierten, verseuchten Metropolen steht, der hat sich einfach nur mal getäuscht. Ein Unterschied besteht noch und das ist das Urteil, das diese Ratte erwartet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Bundespräsidentenstichwahlwiederholungsverschiebung" ist Wort 2016
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord
Donald Trump bleibt auch als US-Präsident Produzent von Reality-TV-Shows


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?