05.04.12 12:33 Uhr
 12.744
 

Richterin in Wien sprachlos: Angeklagter nimmt mildes Urteil nicht an

Das passiert selten vor Gericht, aber in Wien musste eine Richterin einen Angeklagten ohne Erfolg anflehen ein mildes Urteil anzunehmen.

Bei dem Fall ging es um eine Diebstahlserie, für die der Angeklagte vier Jahre Haft bekommen hatte. Ausgegangen war man von bis zu zehn Jahren.

Der Angeklagte will nun partout Berufung einlegen. "Das ist völliger Blödsinn, Sie gehen bei einer Berufung mit mindestens sechs Jahren heim", so die Richterin und auch der Anwalt war fassungslos: "Was für ein Volltrottel."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Wien, Richter, Angeklagter
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 12:38 Uhr von Kelso
 
+51 | -4
 
ANZEIGEN
wieso trottel? wird schon seine gründe haben warum er lieber in haft sitzt als in freiheit zu leben
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:51 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Lol: Der denkt sich vermutlich...."das kann sicher noch besser für mich laufen, am Ende krieg ich noch ne Entschädigung" *g

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:24 Uhr von Nickman_83
 
+30 | -1
 
ANZEIGEN
lol: sicher, dass der verstanden hat, was die alle von ihm wollten?
Kommentar ansehen
05.04.2012 14:37 Uhr von shainibraini
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
ich kann´s verstehen manchmal sind menschen nicht mit dem zufrieden, was sie tun... und wollen sich vielleicht auch ändern.

anscheinend will er gerechtigkeit, angefangen bei ihm selbst!
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:05 Uhr von iarutruk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hoffentlich reagiert das Gericht entsprechend und verdonnert die zur Höchststrafe.

Aber vielleicht habe ich auch einen Denkfehler, denn wie sieht das Luxusleben in einem österreichischen Gefängnis aus, gemessen im Gegensatz zum freien Leben in der Slowakei.
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:26 Uhr von blumenpeter
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
evtl hat er kein Gutes Leben und denkt sich, dass er im Knast nan Dach übern Kopf hat und "verpflegung" bekommt, oder hat er hat "draußen" Schulden und Angst, dass die "Schuldeneintreiber" kommen, man weiß es nicht genau, aber ich nehme mal an, dass er ganz genau weiß, was da los ist
Kommentar ansehen
05.04.2012 18:23 Uhr von Bruno2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: Glaube eher das er hofft da mit noch weniger davon zu kommen...wäre doch mal was wenn er dann 6-10 Jahre bekommt.
Kommentar ansehen
06.04.2012 06:16 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Jimboo: Welcher Knast? Ich kenne (zum Glück nur aus Besuchen!) Straubing, Landsberg und Aichach, und die einzigen, die es da richtig gut haben, sind die Sicherheitsverwahrten...
Kommentar ansehen
06.04.2012 14:29 Uhr von rolf.w
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nunja: Was da in dem Angeklagten/Verurteilten vorging wissen wir wohl alle nicht, wenn er aber einfach nur scharf darauf ist ins Gefängnis zu gehen und das für längere Zeit, hätte er die 4 Jahre durchaus nehmen können. Kurz nach der Entlassung wieder eine Tat und er bekommt Verlängerung. Also nach logischem Gesichtspunkt kann es so einfach wohl nicht sein, aber außer ihm selbst weiß das wohl keiner.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?