05.04.12 12:19 Uhr
 430
 

Schießerei auf Hamburger Reeperbahn war ein Racheakt

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in Hamburg ein Mann getötet und eine Frau schwer verletzt (ShortNews berichtete).

Gegen 0:30 Uhr kamen maskierte Männer in das "Café Bar Fünf" gestürmt. Erst soll es einen Wortwechsel gegeben haben und dann fielen Schüsse. Die Täter flüchteten in eine leer stehende Disco. Die Polizei umstellte diese.

Das Sondereinsatzkommando nahm in der Discothek vier Männer fest. Die Schüsse soll der 24-jährige Kreshnik L. abgegeben haben. Die Beteiligten sind der Polizei bereits als Betrüger und Schläger bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Schießerei, Reeperbahn, Racheakt
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 14:18 Uhr von dajus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich lese: "Die Beteiligten sind der Polizei bereits als Betrüger und Schläger bekannt. "

Es wird immer wieder die Forderung laut, kriminelle Ausländer direkt abzuschieben.

Würde man dies in die Tat umsetzen, hätte sich diese Tat gar nicht mehr in Deutschland ereignen können!
Daher:
Kriminelle Ausländer direkt nach Strafverbüßung abschieben!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?