05.04.12 10:04 Uhr
 406
 

Freizeitspaß in Neuseeland: Panzer für Touristen

"Tanks for Everthing" heißt es in Neuseeland für Touristen. Bei einem Freizeitspaß in der Stadt Christchurch darf man mit Panzern Autos zerquetschen.

Nach einer Einführung in die Panzertechnik darf man in den 52 Tonnen schweren Panzern bei einem Angestellten mitfahren. Wer den Mut hat, darf auch selbst den Panzer bewegen.

Wer ein Auto "überfahren" will, muss allerdings tief in die Tasche greifen. Zum Grundpreis von 450 Dollar kommen dann noch 395 Dollar oben drauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Neuseeland, Panzer, Freizeit, Christchurch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
London: Wieder wurde ein Fettberg in Kanalisation gefunden
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 11:16 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Da lobt man immer die neue Technik, mit so nem Teil kann man sich so etwas wie ne Einparkhilfe sparen *g

Das nenn ich mal nen echten Freizeitspaß, welcher Junge träumt da nicht von lol
Besser als Krieg damit zu spielen ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:44 Uhr von sickboy_mhco
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist die news: gibts zwar schon seid 10jahren im osten drüben mit russischen panzern aber naja neusseland braucht halt länger dafür
die news ist fürn arsch wert

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?