05.04.12 09:43 Uhr
 6.928
 

Emden entschuldigt sich bei unschuldigem 17-jährigen Schüler

Etwa 200 Bürger aus Emden haben sich am gestrigen Mittwoch auf einer Demonstration bei dem zu Unrecht verdächtigtem 17-jährigen Schüler entschuldigt. Dieser war unter Verdacht geraten, ein elfjähriges Mädchen in einem Parkhaus getötet zu haben. Nach dessen Festnahme hatte es Aufrufe zur Lynchjustiz gegeben.

In sozialen Netzwerken fanden sich zahlreiche Hetzparolen gegen den Schüler. Nach drei Tagen stelle sich aber dessen Unschuld heraus und er wurde wieder freigelassen. Die Demonstranten bekundeten nun ihre Solidarität mit dem Jugendlichen, "Es tut uns leid" stand auf einem der Plakate.

Weiterhin forderten die Demonstranten den inzwischen 18-Jährigen auf, in die Stadt zurückzukehren, welche er nach seiner Freilassung verlassen hatte. "Herzlich willkommen", lautete daher eine weitere Botschaft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Verdacht, Demonstration, Emden
Quelle: www.oz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.04.2012 09:43 Uhr von Kamimaze
 
+55 | -16
 
ANZEIGEN
Ich finde die Aktion sehr gut, gehe aber mal davon aus, dass die schlimmsten Hetzer von letzter Woche nicht mit dabei gewesen sind.
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:10 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+40 | -5
 
ANZEIGEN
Glaub ich auch "Ich finde die Aktion sehr gut, gehe aber mal davon aus, dass die schlimmsten Hetzer von letzter Woche nicht mit dabei gewesen sind."

Der Kamimaze zB, der noch weiter ausgeholt hat und zusätzlich die Ballerspiele verurteilt hat, die dieser 17 jährige gespielt hat ^^

Entschuldige dich gefälligst, immerhin hattest du hier ne News über diesen Menschen verfasst, die nicht gerade positiv war.
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:13 Uhr von Bobbelix60
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:14 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:24 Uhr von scRs
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
der 17J wird in dieser Stadt nichtmehr Glücklich werden.. soviel steht fest. Welches Mädl will sich denn je mit einem mutmaßlichen Kinderkiller verabreden? (Wahr oder Nichtwahr, völlig egal - es bleibt immer etwas kleben) .. Ein Menschenleben zerstört.

[ nachträglich editiert von scRs ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:30 Uhr von zorndyuke
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:31 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:44 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@McVit: Hast natürlich Recht, bis zu diesem Punkt find ich...

"Und jetzt, wo sie den anderen haben, der ja der Täter ist, machen sie trotzdem so weiter, ohne Einsicht, ohne Würde und ohne Anstand."

Man sollte bei dieser Geschichte nicht ausser Acht lassen, dass da ein kleines Kind getötet wurde und dass natürlich für die Einstellung der Menschen, in erster Linie, verantwortlich ist.
Jetzt nur den Mitmenschen die Schuld in die Schuhe zu schieben, ist auch nicht richtig. Dass sie den ersten Jungen vorverurteilt hatten, war natürlich falsch.....
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:07 Uhr von miyoko
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: Ich glaube du hast die Tragweite des Vorfalls nich so ganz verstanden. Wenn du glaubst das Problem mit den Aufrufen zum Mord ist nur, dass er unschuldig war, dann bist du nicht besser.
Es geht allgemein darum, dass Lynchjustiz KEINE Lösung und KEIN Recht ist. Bei uns gilt nunmal die Unschuldsvermutung. Und zwar für jeden. Auch nach einem Geständnis. Ein Geständnis ist übrigens auch nur ein Indiz. Die Schuld kann NUR ein Gericht feststellen. Niemand anderes, nichtmal du als Täter selbst kannst deine Schuld feststellen. Auch aus gutem Grund.

"Man sollte bei dieser Geschichte nicht ausser Acht lassen, dass da ein kleines Kind getötet wurde und dass natürlich für die Einstellung der Menschen, in erster Linie, verantwortlich ist."
Die einzigen Menschen, bei denen ich ein solch heftige Reaktion noch verstehe, ist die Verwandschaft und eventuell auch enge Freunde des Opfers.
Alle anderen Menschen sollen gefälligst ihre Finger aus dem Spiel lassen. Wenn, dann sollen sie in irgendeiner Form ihr Mitgefühl bei der Familie bekunden. Aber dermaßen gegen den Täter vorzugehen ist keine angemessene Reaktion und hilft auch nicht dem Opfer.

Und auch genau darum geht es in diesem Fall. Nicht einfach darum, dass ein Unschuldiger das hat aushalten müssen. Es geht eher um die wiederlichen Reaktionen gegenüber mutmaßlichen Tätern.
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:36 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
Ach ja , und ich entschuldige mich für das Einliefern dieser News vor einer Woche:

--> http://www.shortnews.de/...

;)
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:43 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@Miyoko: "Es geht allgemein darum, dass Lynchjustiz KEINE Lösung und KEIN Recht ist. Bei uns gilt nunmal die Unschuldsvermutung."

Tja, siehste mal, so genau hab ich dass dann doch nicht verfolgt, dass die den Lynchen wollten hab ich nicht mitbekommen...aber wie gesagt, hier gings um ein kleines Mädchen und Mord, da kann ich die Anwohner schon irgendwie verstehn.

"Die einzigen Menschen, bei denen ich ein solch heftige Reaktion noch verstehe, ist die Verwandschaft und eventuell auch enge Freunde des Opfers."

Achso und alle anderen wohnen ja nicht mit dem zusammen in einem Ort und hätten die nächsten sein können ? *g
Solch ein "Gemeinschaftsverhalten" stammt vermutlich noch aus der Steinzeit, hat aber seine Berechtigung find ich....
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:51 Uhr von Patreo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
BILD: Diejenigen die sich an der fordersten Front entschuldigen sollten, wären Mitarbeiter der Bild, die das zu verantworten haben.
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:55 Uhr von Monstrus_Longus
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Pack: schlägt sich, Pack verträgt sich. So sind Menschen halt. Wer weiß, was die Familie des Jungen gemacht hätte, wenn ein Junge paar Häuser weiter in Verdacht geraten wäre. Diese Familie hat daraus mal was gelernt. Das mein ich jetzt nicht irgendwie böse sondern so wie ich es sage. Die werden ganz sicher nie gegen andere hetzen, weil sie es am eigenen Leibe erfahren haben.
Die Masse hat sicher nix gelernt. Beim nächsten Mal sind die wieder genauso. Und wer weiß wieviele davon irgendwelche Kinderpornos auf ihrem PC haben. Scheiß Doppelmoral! Kaum jemanden von denen gings um das Wohl des kleinen Mädchens. Die ist voll nebensächlich geworden. Traurige Gesellschaft. Würde mich nur interessieren wie sowas in anderen Ländern läuft. Ob es wohl vernünftigere Gesellschaften gibt?
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:59 Uhr von Kamimaze
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: > "Solch ein "Gemeinschaftsverhalten" stammt vermutlich noch aus der Steinzeit, hat aber seine Berechtigung find ich..."

Find ich nicht.

Und falls du´s noch nicht mitbekommen hast, wir haben die Steinzeit schon sein geraumer Zeit überwunden, zum Glück kann ich da nur sagen, sonst wäre letzte Woche in Emden vermutlich ein Unschuldiger gestorben...

Es hat eher seine Berechtigung, dass Urteile hierzulande von professionellen Juristen gefällt werden, die sind zwar auch nicht frei von Fehlern, aber immerhin ist dieses System besser, als beispielsweise jenes in den USA, wo Schuld oder Unschuld von Laien festgestellt wird, dort ist die Quote der Fehlurteile bekanntlich weitaus höher...!
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:02 Uhr von miyoko
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: "Solch ein "Gemeinschaftsverhalten" stammt vermutlich noch aus der Steinzeit, hat aber seine Berechtigung find ich.... "

Und genau das seh ich eben anders. Es geht darum, dass das Auffordern zum Mord/Lynchen widerlich und verachtenswert ist. Es ist der heutigen Zeit absolut unangemessen.
Das die Familie/der enge Bekanntenkreis dabei nicht unbedingt rational denkt, ist verständlich. Ginge mir auch nicht anders. Aber der Rest, hat die Möglichkeit rational und unbeteiligt darüber nachzudenken.
Und wer dann auch nach dem rationalen Denken so reagiert, ist meiner Meinung nach keinen Deut besser. Ich finde das in gewissem Maße sogar respektlos dem opfer gegenüber.

Ich wünsche mir als Reaktionen auf so etwas, dass dem Leid des Opfers und der Angehörigen in Stille und Respekt gedacht wird. Dazu bedarf es nicht unbedingt Worte, sondern einfach nur persönliche Teilnahme. Meinetwegen in form eines Blumenstraußes am Tatort oder der Wohnung des opfers, wenn man das angemessen findet. Aber auch mit Abstand.
Der (mutmaßliche) Täter soll dabei ignoriert werden. Nicht von der Polizei oder sonstigen Behördern, aber vom Volk. Dem Täter keine Plattform und keine Beachtung geben.

Und wenn die Menschen so mit diesen Taten umgeht, dann erhebt man sich über den Täter und stellt sich nicht mit ihm auf eine Stufe.

Der Prozeß und die Verurteilung ist Sache der Justiz. Die Anteilnahme und Trauer ist Sache der Menschen. So und nicht anders!
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:11 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
@Kamimaze: "Es hat eher seine Berechtigung, dass Urteile hierzulande von professionellen Juristen gefällt werden,..."

Klar das auch....ist ja auch richtig so, um Chaos zu vermeiden....aber in den Menschenhirnen sieht das eben anders aus. In manchen Fällen könnte man öfter mal auf nen Richter verzichten, find ich....natürlich nur wenn die Tat eindeutig ist und das Arschloch so gut wie ungeschoren davon kommt, obwohl er etwas anderes verdient hätte.

Wenn man mal unsere Gesetze mit denen anderer Länder vergleicht, sind wir eher ne Kuschelrepublik und Totschläger und Kinderschänder usw werden kaum bestraft.....andererseits ist es eben auch unmenschlich, nen Menschen ewig hinter Gittern zu sperren, wie ein Tier....eigentlich unnötig darüber zu diskutieren, da sind die Meinungen immer zweigeteilt, zumindest Meine.
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:22 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@miyoko: "Und genau das seh ich eben anders. Es geht darum, dass das Auffordern zum Mord/Lynchen widerlich und verachtenswert ist."

Und Mord ist es nicht ? Klar ist beides Verachtenswert....aber im Zorn sagt man viel, ich vermute keiner von denen hätte dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt.

Klar sollte man nicht gleiches mit Gleichem vergelten, sonst ist man selbst nicht besser, aber ich find es gut, dass die Anwohner aktiv hinter der Opferfamilie stehn, das hilft ihr in dem Moment sicher mehr, als wenn man still und heimlich Blumen am Todesort ablegt....vor allem ist so ein "Gemeinschaftsverhalten" förderlich, wenn es zB um Nazigruppen geht, gegen die ein Einzelner sich nicht zur Wehr setzen könnte....wie gesagt, ich find das positiv, auch wenns in diesem Fall eher nach hinten losging, aber das sollte der zu unrecht Verdächtigte einfach verstehn, auch wenns scheiße war....diese Leute stehn jetzt genau so gemeinschaftlich hinter diesem Jungen. Dauert eben nur diese Sache zu verarbeiten, würde mir nicht anders gehn.

Was ich aber schlecht finde ist, dass sie sich zu leicht lenken lassen und nicht erst die Ermittlungen abgewartet haben....das geb ich zu.

Edit: Ohe je, ich werd wieder in die Teufelsecke gedrängt, fällt mir gerade auf, von einer Gemeinschaft, die es nicht begreifen kann lol Die Welt ist schon lustig :)

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:24 Uhr von blicker2
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Bibabuzzelmann: "Wenn man mal unsere Gesetze mit denen anderer Länder vergleicht, sind wir eher ne Kuschelrepublik und Totschläger und Kinderschänder usw werden kaum bestraftt"

Zum Beispiel in den USA, gell?
Da gibts weniger Brutalität, dank hartem durchgreifen.
Auch die Todesstrafe sollte wiedereingeführt werden.

(Achtung Ironie)

Mit harten Gesetzen wird niemals die Ursache bekämpft.
Genauso wie bei Amokläufer.
Höhere Strafen helfen da gar nix.
Aber dann müsste man sich ja die Probleme in der Gesellschaft ansehen oder sogar *schreck* sich mit dem Täter beschäftigen und was ihn zur Tat bewegt hat.

WAS aber abartig ist:
Bei Verbrechen in denen Geld vorkommt wird man gleich ungemein stärker bestraft als wie bei ner Vergewaltigung.
Das ist tatsächlich nicht normal.
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:32 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@blicker: "Bei Verbrechen in denen Geld vorkommt wird man gleich ungemein stärker bestraft als wie bei ner Vergewaltigung.
Das ist tatsächlich nicht normal."

Warum dann nicht gleich zu Anfang ? ^^

Was ist mit den U-Bahn Schlägern, die Rentner usw fast umbringen, oder es sogar tun und dass schon mehrmals und trotzdem noch frei rumlaufen....oder ne Bewährungsstrafe bekommen, obwohl ihr Vorstrafenregister so dick ist wie die Bibel.

"Mit harten Gesetzen wird niemals die Ursache bekämpft."

Mit Kuscheljustiz sicher auch nicht.....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:09 Uhr von Gorli
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Klar das auch....ist ja auch richtig so, um Chaos zu vermeiden....aber in den Menschenhirnen sieht das eben anders aus. In manchen Fällen könnte man öfter mal auf nen Richter verzichten, find ich....natürlich nur wenn die Tat eindeutig ist und das Arschloch so gut wie ungeschoren davon kommt, obwohl er etwas anderes verdient hätte."

Ehrlich, ich würde NIE auf Richter verzichten wollen. In Fällen wo das Verfahren aufgrund mangelnder Beweise eingestellt wurde, hätte der Mob den Angeklagten schon längst gelyncht. Daher heißt das ja auch "mangelnde Beweise". Man ist sich nicht sicher, ob man da nicht einen unschuldigen für Jahre hinter Gitter bringt. Ich wollte jedenfalls nicht in einem Staat leben, wo man im Zweifelsfalle trotzdem verurteilt wird. Da müsste ich permanent befürchten, dass mich jemand mit irgendwelchen Haarsträubenden Anklagen vors Gericht bringt, die man nicht Beweisen kann aber die "schon irgendwie so gewesen sein hätten können".

Nur im Nachinein hat natürlich jeder gewusst, dass der Schuldig gesprochene schon immer schuldig war...
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:22 Uhr von sandra89
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Da steht mir zuviel Text---: ich habe nur KUSCHEL gelesen....
klingt gut, ich bin Schnappi das kleine kuschelkrokodil

^^
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:27 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
So nebenbei wo ich schon bei "Kuscheljustiz" bin.

Habt ihr euch mal angeschaut, was dieser Typ sich alles geleistet hat, der jetzt geschnappt wurde ?
Der hatte Kinderpornos auf seinem Rechner, die Ermittler wussten davon, der hat versucht ne Joggerin zu vergewaltigen, die Ermittler wussten davon und jetzt hat er jemanden umgebracht und er wurde verhaftet.

Nur so nebenbei....wie gesagt....
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:30 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Liebe Freunde der Selbstjustiz , vielleicht bringen euch diese beiden Beispiele wenigstens ein bisschen zum nachdenken:

--> http://www.tagesspiegel.de/...

--> http://diepresse.com/...
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:41 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Kami: Ka, wer hier von Selbstjustiz redet ^^

Ich hab nur gesagt, dass ich das Gemeinschaftsverhalten gut finde, nicht das sie diesen Jungen hätten "töten" sollen....das wäre nie so weit gekommen, da bin ich mir sicher....so zivilisiert sind wir dann doch schon.

Haste auch was aus Deutschland ? lol
Kommentar ansehen
05.04.2012 13:42 Uhr von sandra89
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ironie, will gelenrt sain :): Hier haben machne leute mit solchen Kommentaren einen ICQ unter 90...

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?