04.04.12 17:50 Uhr
 5.304
 

Tankparadies Venezuela: Für unter einen Euro volltanken - Motorräder oft gratis

Hugo Chávez ist Regierungsführer in Venezuela, dem fünftgrößten Ölexporteur der Welt. Ihm ist es zu verdanken, dass der venezolanische Staat den Sprit mit fast 90 Prozent subventioniert.

Schon seit mehr als 13 Jahren sieht Chávez den Niedrigpreis als eine "Wohltat fürs Volk" - doch der Spritpreis deckt nur einen kleinen Teil der Herstellungskosten und sorgt dadurch für Kosten in Milliardenhöhe.

So betragen allein die Subventionskosten zwischen sieben und zwölf Milliarden US-Dollar. Das Volk freut sich: Ein voller Autotank kostet den Fahrer nicht einmal einen Euro, Motorradfahrer dürfen auch gerne einmal ohne zu Bezahlen losfahren - kein Wunder bei einer Summe von zehn bis 20 Cent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FuchsPhone
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sprit, Venezuela, gratis, Subvention, Sozialismus, Hugo Chavez
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2012 18:24 Uhr von zabikoreri
 
+67 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Weg zur Tankstelle: nur nicht so weit wäre!
Kommentar ansehen
04.04.2012 18:25 Uhr von kingoftf
 
+12 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2012 19:42 Uhr von GangstaAlien
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Gleicht sich bestimmt: mit deren Lohn wieder aus.
Boo wenn nicht, dann deale ich später mit Benzin. Schmuggel das hier iwie rein und dann werd ich reich.
Dann leb ich 10 jahre wie ein König und dann gehts ab hinter Gittern, weil ich niemals an die Politiker Schweigegeld zahlen werde^^
Kommentar ansehen
04.04.2012 21:33 Uhr von lupor
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Herr Chávez interessiert sich wenigstens für sein Volk - und nicht für die NWO:

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
04.04.2012 23:13 Uhr von kingoftf
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.04.2012 23:27 Uhr von cyrus2k1
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Chavez wird ständig verteufelt: Weil er nicht nach der Pfeife der Konzerne und Bankster tanzt!
Kommentar ansehen
05.04.2012 03:23 Uhr von Zitronenpresse
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Chavez hat vor allem: ausländischen Ölkonzernen den Stinkefinger gezeigt, und die Ölfelder wieder dem Volk gegeben!

Das war ja auch der Hauptgrund für die Anti-Chavez-Welle in den amerikanischen Medien. Diese kam in Europa ja nur noch als verblasstes Echo an.
Kommentar ansehen
05.04.2012 08:04 Uhr von Bobbelix60
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@kingoftf: als ob es bei uns besser wäre - siehe "Grass"-Hetze zum Thema freie politische Meinungsäußerung.

Unterschied zwischen Chavez-Diktatur und EU-Brüssel-Diktatur? Beide füllen natürlich die eigenen Taschen, aber die eine unterstützt noch das eigene Volk, während die andere nur für die Banken arbeitet. Welche ist nun besser? ;-)
Kommentar ansehen
05.04.2012 08:54 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kingoff: Erkläre uns doch bitte mal den Unterschied zwischen deren Diktatur und unserer...

Was?
Du glaubst wirklich Du lebst in einer Demokratie?
Scheindemokratie...!!!
*lachmichschlapp*

Nur weil Du alle 4 Jahre wählen gehen darfst lebst Du nicht in einer Demokratie.

Schon einmal aufgefallen, das wir alle in wirklich relevanten Fragen unserer Zukunft nicht wirklich "wählen" dürfen?

Ich sage als Beispiel nur "Europa" und "Euro".
Kommentar ansehen
05.04.2012 08:55 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich: sehe hegt da jemand die gleichen Gedanken.
Nur warum ist mein Posting von 8:54 hinter dem vom Bobbelix um 9:04?
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:01 Uhr von Bobbelix60
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: weil meiner von "8":04 ist.
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:13 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Wurstwasserpfeiffe: "Schon einmal aufgefallen, das wir alle in wirklich relevanten Fragen unserer Zukunft nicht wirklich "wählen" dürfen?

Ich sage als Beispiel nur "Europa" und "Euro". "


Du hast das mit der indirekten Demokratie noch nicht ganz verstanden, was? Ich dachte, sowas würde in Deutschland in der 6. oder 7. Klasse gelehrt?
Kommentar ansehen
05.04.2012 10:53 Uhr von SpEeDy235
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mal bitte einer: eine Tankleitung nach Deutschland legen :D
Warum macht man solche Sachen nicht in Deutschland? Hier zockt man die Autofahrer immer nur noch ab und der Staat verdient sich eine goldene Nase.
Ich glaube auch nicht dass das Kartellamt irgendwas macht.
Kommentar ansehen
05.04.2012 11:24 Uhr von bigX67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@perisecor: wurstwasserpfeife hat schon recht mit:
<<wir alle in wirklich relevanten Fragen unserer Zukunft nicht wirklich "wählen" dürfen?>>

wir wählen keine alternativen in wichtigen fragen. wir wählen parteien, die dann mit anderen parteien koallieren, um an die macht zu kommen.
da kommt am ende oft etwas anderes raus, als im wahlkampf versprochen.

aber zu einzelnen themen wird das deutsche volk nicht gefragt - da macht die elite lieber gesetze hinter verschlossenen türen. beispiel: acta.
volksabstimmungen sind in der verfassung aussen vor.

zb in der schweiz wird das anders gehandhabt.
Kommentar ansehen
05.04.2012 12:01 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
An die Chavez-Vergötterer: Was hält Euch dann eigentlich noch in Deutschland, wenn der Heiland in Venezuela lebt?

Los, Koffer packen, ab ins gelobte Land, wo Milch, Sprit und Honig fließen, die warten da alle auf Euch
Kommentar ansehen
05.04.2012 14:01 Uhr von bigX67
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
... jetzt heisst es nicht mehr:

geh doch nach drüben, wenns dir hier nicht gefällt ?

warum darf ein deutscher sich nicht von chavez inspirieren lassen ohne direkt aufgefordert zu werden das land zu verlassen ? angst vor veränderung ?

es ist manchmal so lächerlich :D.

aber mal ironisch (angekündigt, damit es auch verstanden wird):
wenn´s euch hier nicht gefällt, dann geht doch nach usa, die bauen gerade euren sicherheitsstaat. hohe grenzzäune haben die auch. ihr dürft euch dort bewaffnen und relativ ungestraft farbige umnieten (ein bisschen auf die umstände achten ;)), die haben jede menge religiöse spinner, kommunistenhasser & nazis mit denen ihr konform gehen könnt. und ey - sie haben die TODESSTRAFE. yeah - das müsste euch doch führer geburtstag sein.

scnr. :D
Kommentar ansehen
05.04.2012 14:59 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf: -- "Na dann lies mal im gleichen Artikel weiter, was der gute Herr Chavez von Medienfreiheit und freier Politischer Meinung hält "

Was mich bei DEN Medien auch nicht wundert! Ebenfalls im gleichen Link zu finden:

"Mit Ausnahme der auflagenstärksten Zeitung Últimas Noticias sind die meisten größeren Zeitungen des Landes wie El Impulso, El Mundo, El Nacional, El Nuevo Pais, El Universal und Tal Cual oppositionell geprägt. Diese Medien übernahmen beim Putsch gegen Chávez im Jahr 2002 eine wichtige Rolle. Wahrheitswidrig behaupteten sie, Regierungsanhänger hätten auf Teilnehmer einer Oppositionsdemonstration geschossen, strahlten den Putschaufruf des oppositionellen Generals Nestor Gonzalez Gonzalez aus und rechtfertigten den Staatsstreich. Die oppositionellen Medien berichteten nicht über die starken Gegendemonstrationen, die den Putsch schließlich zum Scheitern brachten. Dies war umso gravierender, als die wenigen regierungstreuen Medien von den Putschisten geschlossen worden waren."

Gerade auch der Sender RCTV hat sich als ganz übler Vogel beim Putsch gezeigt. Und rate mal, von wem die "zensierten" Medien finanziert werden.

Haben wir nach deiner Auffassung eigentlich auch eine Diktatur? Auch bei uns herrscht Zensur, wird selten regierungskritisch berichtet, wird Meinung "gemacht"...

In Venezuela und mit Chavez ist sicher nicht alles im Reinen. Aber von einer Diktatur zu sprechen, nachdem Chavez und andere den Kahlschlag der neoliberalen Chicago Boys wieder in soziale Bahnen zu lenken versuchen (im Übrigen sehr erfolgreich) ist geradezu eine Frechheit!
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:18 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zitronenpresse, etc. -- "ausländischen Ölkonzernen den Stinkefinger gezeigt, und die Ölfelder wieder dem Volk gegeben!"

Vor allem hat er (und andere südamerikanische Staatschefs) nach den sozialen Plünderungen der Neoliberalen dem IWF, der WTO und der Weltbank den "Stinkefinger gezeigt"!

Herausgekommen sind u.a. die "ALBA" und "Mercosur" als äußerst tragfähige Gegenkonzepte ohne marktradikalen Einschlag. Wir werden deren Ideen in Zukunft auch noch brauchen, wenn die "Chicago Boys" mit uns fertig sind, da bin ich mir ziemlich sicher!

Soviel zu den TINA-Scheinargumenten der NeoCons...

Falls es hier mit dem neoliberalen Kahlschlag zu unerträglich werden sollte, weiß ich jedenfalls, in welche Richtung ich mich bewegen würde. Denn ich fürchte, meine ursprüngliche "Fluchtburg", die skandinavischen Länder fallen den NeoCons auch bald zum Opfer. Und Kanada hat es ja leider auch schon erwischt (war die zweite "Fluchtburg")... ;-)
Kommentar ansehen
05.04.2012 15:22 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@bigX67: -- "es ist manchmal so lächerlich :D."

Merci für deine herrlich treffende Replik! Made my day! *rotfl* ;-)

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?