04.04.12 17:38 Uhr
 86
 

Offenbach: Stadtbibliothek mit Ausstellung zum "Offenbach Archival Depot"

Das "Offenbach Archival Depot" war eine Lagerstätte in den Jahren zwischen 1946 und 1949 auf dem ehemaligen Werksgelände der I.G.-Farben. Dort lagerte die amerikanische Armee nach dem Krieg viele Gegenstände, die hauptsächlich aus jüdischem Besitz stammten.

"Die Armee ist in den Besatzungszonen auf sehr viele Verstecke gestoßen, wo sie diese Raubgüter fanden", sagte Gabriele Hauschke-Wicklaus von der Geschichtswerkstatt Offenbach.

Die Sonderschau "Fast vergessen: Das amerikanische Bücherdepot in Offenbach am Main von 1945 bis 1949" widmet sich diesem Teil deutscher "Raubkunst"-Geschichte und ist für interessierte Besucher noch bis zum bis 30. April 2012 geöffnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Offenbach, Bibliothek, Depot
Quelle: www.hr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Nacktbilder-Ausstellung in Wahlkreisbüro von Gregor Gysi zu sehen
Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich verbietet Koranverteilung und Vollverschleierung
Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?