04.04.12 15:15 Uhr
 453
 

Müller-Brot-Pleite: Tochter des Gründers und Bäckerei Höflinger wollen übernehmen

Bekanntlich war die Großbäckerei Müller-Brot in die Insolvenz gegangen. Jetzt steht die Tochter des Gründers und die Bäckerei Höflinger (München) kurz vor der Übernahme des Filialnetzes und der Backfabrik von Müller-Brot.

"Die Gespräche laufen. Wir gehen davon aus, dass wir kurzfristig eine Einigung erzielen können", so ließ der Insolvenzverwalter mitteilen.

Eva Müller, die Tochter von Klaus Ostendorf, dem ehemaligen Müller-Brot-Besitzer, und Franz Höflinger, sind die letzten verbliebenen Interessenten für die Großbäckerei, die, neben der Backfabrik in Neufahrn, zwanzig Filialen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Tochter, Übernahme, Pleite, Brot, Bäckerei, Müller
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher vergewaltigt und erwürgt Kind
Frauen in Deutschland verdienen so wenig wie in keinem anderen OECD-Land
Bundesregierung will Opel-Arbeitsplätze erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2012 15:44 Uhr von iarutruk
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
er hier die Augen verschließt, der sieht auch nicht, ie der Staat um Millionen betrogen wird.
Kommentar ansehen
04.04.2012 16:29 Uhr von puri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lesen, denken, tippen: Eva Müller ist selbstverständlich die Tochter von ursprünglichen Geschäftsführer Hans Müller und in keinster Weise mit Klaus Ostendorf verwandt.
Ausserdem sind es keine 20 Filialen, sondern 156 Filialien die mit übernommen werden müssten.
Kommentar ansehen
05.04.2012 06:01 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@puri Eva Müller, die Tochter von Klaus Ostendorf, dem ehemaligen Müller-Brot-Besitzer, -----

Ich verstehe den Text etas anders. Und enn der Autor nicht in der Lage ist Begebenheiten und Darstellungen richtig iederzugeben ist das nicht meine Schuld, enn ich dann einen falschen Kommentar abgebe. Denn ich setze einfach mal heraus, dass man die Verwandschaftsverhältnisse einfach nicht so verdrehen kann, wie es offensichtlich der Autor getan hat. Gescheige denn mit der Anzahl der Filialen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Kinderschänden: Eine lange Tradition in Deutschland
Studie: Deutsche besonders pervers und fixiert auf Sex mit Kindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?