04.04.12 10:13 Uhr
 2.126
 

Schweiz: Zebrastreifen glänzen in Zukunft mit teuren Swarovski-Perlen

Die Frage ob die Schweizer zu viel Geld haben stellt sich bei dieser Meldung schon. In Bern werden statt einfacher Glasperlen nämlich spezielle Swarovski-Glasperlen in die Farbe für die städtischen Zebrastreifen gemischt.

Diese dienen angeblich der Sicherheit, da die Swarovski-Glasperlen das Licht um ein mehrfaches besser reflektieren würden, so das Tiefbauamt.

Da diese allerdings nun rund zehnmal so teuer sind wie herkömmliche Glasperlen, steigen die Kosten für solche Markierungen um insgesamt rund fünf Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Schweiz, Zukunft, Zebrastreifen, Swarovski
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2012 10:39 Uhr von fakenick
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Wer´s hat..
Kommentar ansehen
04.04.2012 10:42 Uhr von blz
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist: doch Schwachsinn! Die Perlen für die Straßenmarkierung kommen auch in Deutschland von Swarco. Der Gründer ist (soweit ich weiß) ein Swarowski Sohn. Somit sind quasi alle Glasperlen, auch auf Deutschen Straßen, Swarowski Steine.
Kommentar ansehen
04.04.2012 10:51 Uhr von Jones111