04.04.12 09:27 Uhr
 1.810
 

Mann pinkelt auf Stühle weiblicher Mitarbeiter

Ein 59-Jähriger pinkelte auf vier Stühle weiblicher Mitarbeiter innerhalb von fünf Monaten. Eine Sicherheitskamera hat sein Vergehen aufgezeichnet.

Die Firma hatte diese Überwachungskameras installiert, nachdem mehre Frauen sich wegen ekligen Gerüchen aufgeregt hatten.

Angeblich hat er die attraktivsten Frauen in der Firmendatenbank herausgesucht, um dann anschließend auf ihre Stühle zu urinieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sandra89
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Mitarbeiter, Urin, Überwachungskamera
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Koblenz: Mann wollte Namen in James Bond ändern
Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2012 09:29 Uhr von sandra89
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
da ist das Foto abhanden gekommen. Unbedinkt Foto in der Quelle ansehen :D
Kommentar ansehen
04.04.2012 10:34 Uhr von fakenick
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Die News: liest sich, als hätte sie ein Grundschüler geschrieben...
Kommentar ansehen
04.04.2012 10:56 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Lol: Der wollte eben sein Revier markieren, machen Tiere doch so :)
Kommentar ansehen
27.04.2012 10:51 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@sandra89: UnbedinGt am Deutschen feilen!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?