04.04.12 07:50 Uhr
 560
 

"Demografierücklage" - So will Angela Merkel die Überalterung bekämpfen

Gesteuerte Zuwanderung und flexibler Renteneintritt, so will eine Expertengruppe der Union, die Überalterung in Deutschland bekämpfen.

Eine sogenannte "Demografierücklage", soll zum Beispiel die Sozialkassen entlasten. Diese soll jeder ab 25 Jahren zahlen, abhängig vom Einkommen. Die Höhe ist noch unklar.

Das Statistischen Bundesamt rechnet mit einem Rückgang der Bevölkerung bis 2060 um circa 15 Millionen Einwohner. Arbeitskräfte werden Mangelware, da diese, nach dieser Studie, um circa sieben Millionen Arbeitnehmer sinkt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Union, Demografie, Überalterung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohls Sohn gibt Angela Merkel Mitschuld am Tod seiner Mutter
Peugeot-Chef will bei Angela Merkel persönlich für Opel-Übernahme werben
Angela Merkel cancelt Termin mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.04.2012 08:15 Uhr von thatstheway
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Der Arbeitskräftemangel: wird sich in naher Zukunft schon steigern,
da jeder der "normal" arbeiten und gut verdienen will
das Land verlassen wird, da in der BRD die Perspektiven
nicht mehr gegeben sind.
Oder die ganze Struktur muss sich ändern damit es in der BRD wieder lebenswert wird.
Kommentar ansehen
04.04.2012 08:36 Uhr von Miauta
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Alles klar! Lasst uns einfach mal mit Merkel gegen die Überalterung anfangen. Na? Wer erledigt sie?

Danke!
Kommentar ansehen
04.04.2012 08:37 Uhr von Bender-1729
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kleiner Tipp, Angela Vielleicht die Bürger einfach mal nicht immer mehr und mehr abzocken, damit man sich eine Familie auch wieder leisten kann.

Es soll in gewissen Sozialschichten nämlich auch noch Leute mit Verantwortungsbewusstsein geben, die nicht einfach ein Kind bekommen, auch wenn sie es sich finanziell gar nicht leisten können.

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
04.04.2012 08:52 Uhr von SNnewsreader
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn zur Abwechslung: das sich unsere Sozialschmarotzer (Berufspolitiker) mal an die "Eier" fassen und einen Beitrag leisten.

NEIN Merkel.... ich meine nicht die seichte Erhöhung der Bezüge in NRW um 500 Euro! vor zwei Monaten. Ich meine eine ABGABE! Immerhin schmarotzt ihr aus der Rentenkasse, wenn ihr in Pension geht. Ich halte (angesichts der Leistungen eigentlich 99%) 10% durchaus für vertretbar.

Nur nebenbei: Bis 1958 hat ein Abgeordneter keine Bezüge erhalten, weil es ein Ehrenamt war. Aber Ehre habt ihr Sozialschmarotzer eh nicht.

Zeit zum ändern!
Kommentar ansehen
04.04.2012 09:18 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch scheißegal: Was macht es schon, wenn D 82 oder 70 Mio. EW hat?
Wenn dadurch weniger Transferempfänger da sind, entlastet das auch die Sozialkassen.

Weniger Bevölkerung kann gar nicht schaden. Aber gesteuert von Lobbyisten wird immer vorgetäuscht, man brauche dringend Zuwanderung, um die Zahl konstant zu halten.
Kommentar ansehen
04.04.2012 09:24 Uhr von Shan_sn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
geht es nur mir so? "So will Angela Merkel die Überalterung bekämpfen"

Dieses Zitat erweckt bei mir ziemlich radikale Gedanken.
Dabei wird die Überalterung großteils doch schon mit radikalen Mitteln wie minimaler Rente bekämpft!
Kommentar ansehen
04.04.2012 09:25 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@no_trespassing: Karl Marx nannte Arbeitslose die "industrielle Reservearmee". Mit Ängsten über drohende Arbeitslosigkeit kann man den Lohn gering halten.

Wir brauchen keine Zuwanderer, sondern attraktive Politik und Gehälter, dann klappt das auch mit dem Nachwuchs.
Kommentar ansehen
04.04.2012 17:40 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch eine Politikerin Und noch eine Politikerin, die keinen blassen Schimmer vom Umlageverfahren hat (und nebenbei ebenfalls in das alberne Demografiehorn als TINA-Argument bläst).

Vielleicht ist diese "Demografierücklage" auch die konsequente Weiterführung der Klientelpolitik für die Finanzdienstleister? Das wird man spätestens dann merken, wenn diese "Rücklage" von Privatversicherern gehalten werden soll.

Oder ein weiterer Steuertopf soll geschaffen werden, aus dem man sich dann bei Bedarf frei bedienen kann. Dazu müssen ja meist Sozialgelder herhalten: Gesundheit, Soziales oder Renten...

Verbrecher!
Kommentar ansehen
04.04.2012 20:47 Uhr von Multiversal
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kiener Rentner Gruppe geht es so gut: Wie der jetzigen!
Das ist Fakt!!
Warum soll der Arbeitnehmer,der eh schon durch Lohndumping und Benzinwucher gebeutelt ist,diesen Dreck auch noch Mitschultern??
Dies wäre für mich der Anlass,die Malurche komplett aufzugeben und mir mein Geld vom Staat zurückzuholen das ich Jahrzehnte lang eingezahlt habe!
@ BastB
Stimmt,diese Enge nervt mitlerweile!
In Kanada kommen so ca 4 Menschen auf einen Km² hiess es kürzlich auf Arte Faszination Kanada!

[ nachträglich editiert von Multiversal ]
Kommentar ansehen
06.04.2012 04:06 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Musste ja schon ein wenig schmunzeln.

Weil es zu wenig Nachwuchs gibt, soll man also mehr Steuern zahlen. Wäre es nicht eigentlich andersrum sinnvoller, so das man vielleicht auf die Idee kommen könnte, das Familienplanung wieder erschwinglich wird und nicht zwangsweise als "Konkurrenzprodukt" zur Karriere dasteht?

...aber geil, diese politische Kreativität.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohls Sohn gibt Angela Merkel Mitschuld am Tod seiner Mutter
Peugeot-Chef will bei Angela Merkel persönlich für Opel-Übernahme werben
Angela Merkel cancelt Termin mit Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?