03.04.12 21:43 Uhr
 1.285
 

Iran: Ex-Diplomat gesteht Atomwaffen-Programm ein

Der Iranische Atomunterhändler Hossein Mousavian schreibt in der US-Zeitschrift "Boston Globe", dass der Iran bereits seit 2002 Nuklearsprengköpfe bauen kann.

Hossein Mousavian war von 2003 bis 2005 iranischer Botschafter in Deutschland.

Nach seiner Ansicht sei es bereits zu spät, den Iran zum Stoppen des Atomprogramms zu bewegen. Die Anreicherungsaktivitäten würden seit 2002 nur verbessert und nicht erst jetzt erforscht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Diplomat, Atomprogramm, Herstellung, Anreicherung, Atomsprengkopf
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 21:50 Uhr von Katzee
 
+40 | -4
 
ANZEIGEN
Geschichte wiederholt sich: Vor dem Angriff auf den Irak konnten die USA einen "glaubwürdigen" irakischen Wisenschaftler der Presse vorführen, der bestätogte, dass der Irak Massenvernichtungswaffen produzierte. - Diesmal ist es ein "glaubwürdiger" iranischer Diplomat. Für wie dumm halten die USA und Israel eigentlich die Welt? Mit dem irakischen Öl hat es nicht geklappt, also ist nun der Iran fällig.
Kommentar ansehen
03.04.2012 22:08 Uhr von ElChefo
 
+4 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.04.2012 22:33 Uhr von ElChefo
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
klickklaus: Wie ich bereits sagte...

"sollte etwas dran sein"
und
"wenn zutreffend".

...seine Referenzen sind jedoch durchaus gut, meinst du nicht?

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
03.04.2012 22:34 Uhr von TickTickBoom
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Aaah ja: Wie die kuwaitische Diplomatentochter, die sich als Krankenschwester ausgab und berichtet hat dass irakische Soldaten die Babys aus den Brutkästen genommen und auf den Boden geworfen haben.

"...dass der Iran bereits seit 2002 Nuklearsprengköpfe bauen kann." Pah, das ist doch gar nix. Es gibt Länder die sollen dies schon seit 1945 können. :-DDD
Kommentar ansehen
03.04.2012 22:35 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Hat er auch schon seine dreißig Goldstücke bekommen, für diesen Verrat."

Es waren 30 Silberlinge ;)
Kommentar ansehen
03.04.2012 23:25 Uhr von tutnix
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
wieder mal propaganda aus dem springer-verlag: der original-kommentar dreht sich darum, wie alle seiten aus der ganzen misere herauskommen. von irgendeinen iranischen atomwaffenprogramm steht da nichts. deswegen hat der artikel auch kein aufsehen erregt, wie man eigentlich annehmen sollte bei der hysterie in den letzten monaten.

[ nachträglich editiert von tutnix ]
Kommentar ansehen
03.04.2012 23:34 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ElChefo: benjaminx ist sauer weil er diese News nicht für seine Hetz- und Schmierenkampagne gegen Israel ausnutzen kann, für ihn ist der Ex-Diplomat ein Verräter.
Abschiebung von benjaminx in den Iran!

Ob an der Sache was dran ist, wird sich zeigen.
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:18 Uhr von ElChefo
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
tutnix, lone: tutnix

Ach... also hat Springer den Satz hinzugedichtet:

"In fact, it is too late to demand that Iran suspend enrichment activities; it mastered enrichment technology and reached break-out capability in 2002 and continues to steadily improve its uranium enrichment capabilities."

Oh, nein, der ist ja aus dem Original-Kommentar zitiert. Schau besser nochmal nach, was "breakout capability" bedeutet.
...zu "Phase 2" seines bahnbrechend neuen Plans sagen wir mal nichts. Ist ja nicht so, das die IAEA genau das seit Jahren fordert. Fraglich nur, warum "der Westen" erst seine Sanktionen aufheben soll, bevor der Iran auch nur einen halben Schritt zur Erfüllung seiner sowieso mandatorischen Pflichten geht.


lone

Tja, weisst du, manches bringt mich hier auch zum Staunen. Haken wir es mal als "gezielte Ignoranz" ab. Wir werden sehen.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
04.04.2012 02:02 Uhr von BeClean
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich das schon höre.
Die Amis haben von einem Iraner, NATÜRLICH AUS DEUTSCHLAND! etwas mitbekommen!
Is klar.
Hauptsache man versucht mal eben unauffällig einen Krieg anzukurbeln. Hat jetzt echt keiner gemerkt.
Kommentar ansehen
04.04.2012 04:00 Uhr von ElChefo
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
steffi: "Wenn der iran bereits seit 2002 atomwaffen besitzt, (...)"

Eine strafbare Handlung wird nicht dadurch weniger strafbar, je länger ich sie ohne Folgen führe.

Wenn ich seit 10 Jahren eine Waffe besitze ohne die nötige Erlaubnis dafür werde ich auch im zwanzigsten Besitzjahr noch dafür belangt, selbst wenn ich in diesen zwanzig Jahren mit oder ohne diese Waffe keine Straftaten begangen habe. Auch wenn ich durch den langjährigen Besitz bewiesen habe, das ich anscheinend damit umgehen kann - wobei diese Argumentation deutlich fadenscheinig ist. Wozu verpflichtet sich ein Land zum Verzicht auf solche Waffen, wenn es sie doch erforscht und baut - und als Konsequenz heisst es dann "Hey, ihr habt uns zwar alle an der Nase rumgeführt, aber es ist ja noch mal gut gegangen"?

"Das einzigste was ein bisschen faden beigeschmack an dieser meldung hat, ist ddas es "mal wieder" die USA sind die einen diplomaten aus dem hut ziehen"

Eigentlich haben nicht "die USA" einen "Diplomaten" aus dem Hut gezaubert, sondern ein Ex-Diplomat hat in einer amerikanischen Zeitung einen Kommentar verfasst. Wer näher hinsieht und den Kommentar selbst liest, findet dann auch, das dieser Kommentar mal gar keine amerikanische Propaganda ist.

Ausserdem widerspricht dieser "von den USA aus dem Hut gezauberte" Herr so ziemlich allem, was die USA momentan gerade von sich geben.

Wenn er nicht lügt, würde er die US-Entscheidungsträger damit entweder Lügen strafen oder beweisen, das die amerikanischen Netzwerke im Nahen Osten doch nicht so gut sind.

"und speziell die USA haben in den letzen jahren deutlich an glaubwürdigkeit verloren was vermeintliche insider informationen betrifft."

Der Boston Globe ist nicht "die" USA. Da könnte man genausogut dasselbe von der BILD für Deutschland behaupten. Wie wenig das mit der Realität zu tun hat, bitte, mal dir das selber aus.

"Tatsache ist aber doch solange es keinen reelen beweis gibt das der iran atomwaffen hat (...)"

Es gibt begründete Zweifel an der rechtmässig geforderten Transparenz - und Indizien, die nicht gerade für die Befolgung der internationalen Verpflichtungen sprechen. Das reicht für alle bisher erhobenen Maßnahmen. Immerhin sind jene Staaten, die Sanktionen erheben, im gleichen Maß souverän wie es vom Iran gesagt wird und können damit sehr gut selbst entscheiden, mit wem sie in welchem Maß Handel treiben wollen oder auch nicht.

"solange gibt es keinerlei grund dieses land anzugreifen"

Bis jetzt ist auch noch keine Bombe im Iran eingeschlagen und es hat auch noch kein "westlicher" (...oder woher auch sonst immer...) Soldat iranischen Boden in einmarschierender Absicht betreten, oder?
...und bitte, komm mir jetzt nicht mit den Attentaten auf irgendwelche Forscher. Da könnte genausogut die stalinistische MEK hinterstecken. Die haben mit der Teheraner Führungskaste eh noch mehr als ein Hühnchen zu rupfen.

"vor allem, wenn er schon atomwaffen hätte wäre dann ein angriff nicht erst recht sehr gefährlich?"

Dieser Part dieses Kommentars lässt sich doch prima als eine implizite Drohung interpretieren, oder? Wenn Iran schon Atomwaffen hätte, dann wäre das der ultimative Beweis dafür, das der Iran keinerlei Interesse an einer Integration in die Weltgemeinschaft hat. Wozu sonst Abkommen mit anderen Staaten unterschreiben, wenn man im Keller eh etwas anderes vorhat? Im Nachhinein würde das allerdings so ziemlich alle Stereotypen über die Machthaber dieser Region bestätigen.

Nordkorea hatte wenigstens das Rückgrat, zu Beginn seines militärischen nuklearen Programms aus dem NPT auszutreten.
Kommentar ansehen
04.04.2012 07:09 Uhr von Bibabuzzelmann