03.04.12 19:14 Uhr
 7.333
 

Darum kann man im Weltall nicht rülpsen

Eine Webseite klärt nun die verschiedensten Dinge auf, die man schon immer mal wissen wollte. Was nach dem ersten Hören möglicherweise komisch klingt, ist jedoch wissenschaftlich bewiesen.

So fragen einige teilweise, warum man nicht im Weltall rülpsen kann. Die Antwort ist jedoch sehr simpel.

Da im Weltall die Luft keinen Weg nach oben findet, kann sie auch nicht aus dem Körper entweichen. Somit sind Rülpser im Weltall unmöglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Luft, Webseite, Weltall, Rülpsen
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 19:22 Uhr von architeutes
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Und Furzen ?? Irgendwo muß die Luft doch entweichen , oder platzt man
irgendwann ??
Kommentar ansehen
03.04.2012 19:44 Uhr von Danymator
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Und wenn dann ist rülpsen eh das letzte, was man da draußen macht.

Dämliche "News"
Kommentar ansehen
03.04.2012 19:46 Uhr von Ghostwriter63
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
Wird einem hier auf SN: eigentlich ein kostenloser Hauptschulabschluss versprochen, wenn man hauptsächlich Titten und andere Müllnews reinstellt?
Kommentar ansehen
03.04.2012 19:50 Uhr von SNnewsreader
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Neu auf SN die Sendung mit der Maus für Hirnamputierte.
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:02 Uhr von The_Outlaw
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Na endlich: können die Millionen von Astronauten auf unserer Erde aufhören, darüber nachzudenken, warum es nicht klappt!
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:34 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: dachte bis jetzt, das wäre das geringste Problem, was man im All hätte, eigentlich ist so was gravierender:

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:40 Uhr von ThomasHambrecht
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich klappt Rülpsen im All ich war gerade oben im All und habe es getestet. Klappt einwandfrei. Es ist ja auch möglich bei überreiztem Magen entgegen der Schwerkraft sich zu übergeben. Das besorgen nämlich Muskeln. Die Luft geht ausserdem bei Überdruck Richtung Mund, wenn sie Richtung Darm nicht entweichen kann. Das hat nichts mit der Schwerkraft zu tun - die Luft geht dann dorthin wo es am wenigsten Widerstand gibt. Und jetzt beweist mir das Gegenteil.
Kommentar ansehen
03.04.2012 21:29 Uhr von Der_Norweger123
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt bisschen vulgär, aber die Astronauten im schwerelosigkeit schaffen es doch zu kacken, und das ist ja auch muskelbewegungen.
Kommentar ansehen
03.04.2012 21:56 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@TheBearez: Leider falsch. Du bist von irgendwelchen Hollywood fiktionen leider total verblendet.

Wenn du dich richtig informierst wirst du erfahren das ein Mensch theoretisch (wenn er den Druckabfall von 1Bar gut übersteht, was auch nicht schwer ist da es zum beispiel auch jeder tieftaucher (ab 10 Meter) durchmacht) ein paar minuten im freien weltraum überleben könnte.

Es stimmt zwar das es im Weltall mit ein paar Kelvin (2-3) sehr kalt ist, da aber so gut wie keine materie um dich herum ist (kein Gas etc..) gibst du deine Körperwärme nur sehr sehr langsam ab.

Les einfach mal die echten artikel und schau nich so viele Filme...

Ausserdem bezieht sich die News auf die Schwerelosigkeit im allegemeinen, also auch auf der ISS ... *kopfschüttel*

Edit:

Jeder der hier behauptet wenn man ungeschützt im Weltraum ist platzen einem die Augen, explodiert, implodiert, kotzt sofort blut oder auch sonst was hat leider absolut keine ahnung.

Mit den Augen würde aber tatsächlich was passieren, sie würden sofort komplett austrocknen da im Vakuum keine Flüssigkeit existiert.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
03.04.2012 23:37 Uhr von random-frostie
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: LOL ich hab selten so gelacht!

"Mit den Augen würde aber tatsächlich was passieren, sie würden sofort komplett austrocknen da im Vakuum keine Flüssigkeit existiert."

Echt der Hammer, sag mir mal bitte was deiner Meinung nach passiert, wenn ein Astronaut eine Flasche voll Wasser mit aus der ISS raus nimmt. Wenn er dann (im Schutzanzug natürlich) draußen im Weltall ist und die Flasche öffnet, was passiert dann?
Kommentar ansehen
03.04.2012 23:50 Uhr von Fireproof999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@3pac und random: Und weiter lache ich über euch... blut kocht hahaha,

hier mal aus einem wirklich seriösen artikel:
"Auch wenn der Aufenthalt im Vakuum alles andere als angenehm ist - zerplatzen würde man nicht. Da ist die Darstellung in Stanley Kubricks Film 2001 schon realistischer. Dort überlebt der Astronaut einen unfreiwilligen Weltraumspaziergang.
Nach der übereinstimmenden Darstellung von Weltraumexperten würde sich die Sache etwa so abspielen: Wenn der plötzliche Druckabfall, der mit dem zu schnellen Aufstieg eines Tauchers vergleichbar ist, keinen Schaden anrichtet, wird der Astronaut nach etwa zehn Sekunden aufgrund des Sauerstoffmangels das Bewusstsein verlieren. Solange das Herz schlägt, wird der Blutdruck einigermaßen aufrecht erhalten. Das Blut beginnt nicht zu kochen, wie es manchmal dargestellt wird. Wenn der Mensch innerhalb einer Minute wieder in eine lebensfreundlichere Umgebung zurückgebracht wird, so besteht eine gute Chance, dass er den Unfall ohne bleibende Schäden überlebt - es hat schon entsprechende Notfälle beim Test von Raumanzügen gegeben. Dauert der Aufenthalt im Vakuum zu lange, so stirbt der Astronaut an Ersticken oder Herzstillstand. Dieses Schicksal erlitt die Besatzung der sowjetischen Raumkapsel Sojus 11, als in ihrem Raumschiff aufgrund eines defekten Ventils ein totaler Druckverlust eintrat.

Ein toter menschlicher Körper, der längere Zeit durchs Weltall triebe, würde auf die Dauer zu einer gefriergetrockneten Mumie. Und die Haut wäre durch die starke UV-Strahlung ziemlich verbrannt."

http://www.zeit.de/...

bye (lachhaft)

@random

übrigens im raumanzug herrscht kein vakuum LOL ...
Was soll schon passieren im raumanzug verlässt die flüssigkeit langsam die flasche und im vakuum würde das wasser sofort verdunsten

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
03.04.2012 23:54 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@3pac und ranblöd: Das Fallbeispiel mit der Sojus11 Kapsel ist der erbrachte beweis für das was in dem Artikel gesagt wird und was ich auch hier wieder gegeben habe.

Ich habe von vorhinein geschrieben ihr habt keine ahnung aber ihr wolltet es nicht glauben
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:14 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
noch ein nachtrag: Übrigens hat die NASA diese frage auch schon beantwortet. Diese deckt sich natürlich mit dem Artikel hier obendrüber. Alles hier nachzulesen:

http://imagine.gsfc.nasa.gov/...

da wird auch die gefriertheorie schön erklärt.

Immer dieses halbwissen...

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:23 Uhr von random-frostie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Fireblöd: Hm irgendwie hab ich mir schon gedacht, dass du denkst ich würde meinen, dass sich die Flasche ebenfalls im Raumanzug befände...
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:32 Uhr von Ribl
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Danke Fireproof: wenigstens einer mit Ahnung und Quellenangaben!
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:39 Uhr von aral
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
feuersicherer bullshit: Du hast die Artikel, die Du gelesen hast, nachgeplappert, ohne die Hälfte zu verstehen:
a) Der Körper gibt im Vakuum in alle Richtungen Wärme als Infrarotstrahlung ab. Und es kommt *maximal* aus einer Richtung (Sonne) was zurück. Wenn man sich im Schatten einer Raumstation befindet, kühlt man sehr schnell aus. Schneller als in der Antarktis bei minus 70 Grad.

b) Der Überdruck in Deiner Lunge würde Dir eine tödliche Verletzung der Lunge zufügen, wenn Du die Luft anhältst. Ausatmen -> Bewußtlosigkeit aufgrund von Sauerstoffmangel -> Gehirntod innerhalb von Minuten. Der Vergleich mit dem Taucher ist dämlich, da ein Übergang ins Vakuum ein Druck*ABFALL* ist, und das dem *Auftauchen* entspricht, bei dem ein Bar Druckunterschied tödliche Lungenverletzungen hervorruft, wenn man mit Gerät unten seine Lunge gefüllt hat und nicht ausatmet.

Abgesehen davon ist der Vergleich bescheuert, weil der Körper ohne Hohlräume und mit Druckluft zum Atmen einen *äußeren Überdruck* dank hydrostatischem Gleichgewicht gut verträgt. Ein äußerer Unterdruck entspricht einem inneren Überdruck. Das ist ne ganz andere Kiste.

Übrigens: Das Blut würde nicht schlagartig sieden, trotzdem würden Deine Augen und Schleimhäute (Nase, ggf. Ohren) aufgrund des Unterdrucks bluten.
Kommentar ansehen
04.04.2012 00:49 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Aral: Das mit den Lungenschäden beim zu schnellen druckverlust ist mir klar... darauf bin ich hier auch gar nicht eingegangen da der druckabfall ja z.b. auch langsam, mit kontrollierter atmung, herbeigeführt werden könnte, in einer transferkammer. Darum gehts aber im endeffekt hier aber nicht.

[ nachträglich editiert von Fireproof999 ]
Kommentar ansehen
04.04.2012 07:47 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich kann überAll rülpsen, aber ich bin ja auch übermenschlich *g

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?