03.04.12 18:56 Uhr
 337
 

Entwickler Jenova Chen: Spiele-Designer machen Spieler zum "Arschloch"

Spiele-Designer und Chef-Entwickler der Firma ThatGameCompany, Jenova Chen, äußerte in einem Interview mit Eurogamer, dass sich viele Leute in Multiplayer-Spielen wie Idioten verhalten würden, weil die Inhalte der Spiele sie zu solchen machen würden.

"Ich glaube, sehr oft ist nicht der Spieler das Arschloch. Es ist erst der Spiel-Designer, der ihn dazu macht. Wenn man den ganzen Tag damit verbringt, sich gegenseitig umzubringen, wie kann man da ein netter Kerl werden?", so Chen.

ThatGameCompany versuche nun, bei emotionalen Inhalten als "Speerspitze" zu fungieren. So würden zum Beispiel im Spiel "Journey" die Spieler nicht miteinander kommunizieren können. Auch wird der Wettbewerbscharakter im Multiyplayer-Modus fehlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spieler, Entwickler, Designer, Arschloch
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 19:17 Uhr von Phyra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
das ist unfug, natuerlich gibt es eine menge idioten denen nie beigebracht swurde wie man sich zu verhaltne hat, aber genauso gibt es ausreichend leute die auch bei niederlagen nett bleiben , weill es einfach mal dazugehoert und langweilig waere ohne.
NIcht das Spiel macht menschen zu arschlöchern, sondern die eltern die ihre kinder mit 5 vorn pc/ps etc. setzen und keine sozialen und kommunikativen kompetenzen weitergeben.
Kommentar ansehen
03.04.2012 19:25 Uhr von PushTheButton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man was ist das denn bitte für eine News? :D
Ich spiele mehrere Stunden Black Ops in meiner Freizeit und mache pro "Session" mehr als 500 Kills, dennoch höre Ich von meinen Kunden und Mitarbeiter im Einzelhandel, dass Ich einer der nettesten Personen wäre, die den Laden jemals betreten hätte.

Ausserdem ist es immer eine Frage dessen, warum man jemanden im Multiplayer als "Arschloch" beschimpt. Für mich ist jemand, der in Call of Duty in der Ecke hockt, möglichst mit irgendeinem Perk was vor dem Radar schützt und einer schallgedämpften Waffe, einfach nur ein skillloses Kiddie und kein Arschloch. Und das hat auch nichts mit dem Verhalten im realen Leben zutun...

[ nachträglich editiert von PushTheButton ]
Kommentar ansehen
03.04.2012 19:30 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich muss sagen: dass ich diese Diskussion nicht nachvollziehen kann, wohl aber, weil ich kein Online- oder Multiplayer-Spieler bin. Das reizt mich einfach nicht. Dass man da Leute beschimpft und sich reinsteigert wie ein Besessener ist sicher nicht schuld der Entwickler (es sei denn man sieht die Entwicklung des Spiels schon als Schuld an sich).

@Phyra
da hast du recht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?