03.04.12 17:57 Uhr
 190
 

Iran: Pläne zur umfangreichen Netzzensur nehmen Gestalt an

Das iranische Netzprojekt "Halal Internet" oder "nationales Internet" soll bereits im Mai in seine erste Phase gehen und ist ähnlich restriktiv wie das chinesische Internet. In dieser ersten Phase sollen zum Beispiel Verschlüsselungstechniken verboten werden, um E-Mails besser überwachen zu können.

Die Pläne für dieses iranische Internet gehen noch viel weiter. Spätestens 2015 soll das iranische Netz vom Rest des World Wide Web getrennt werden, das Aufrufen ausländischer Websites soll nur wenigen Unternehmen und Banken möglich sein. Bereits jetzt wurde ein "Rat für den Cyberspace" gegründet.

Allerdings ist es zweifelhaft, ob der Iran momentan über die nötigen Ressourcen und die Technik verfügt, diese Pläne zu realisieren. Iranische Aktivisten nutzten das Internet beispielsweise 2009, um die Welt über die Proteste gegen die Wahl Ahmadinedschads zu informieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Spyders-Web
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, Iran, Zensur, Mahmud Ahmadinedschad
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche
Iran hat neuen Präsidenten - Israel vermisst angeblich Mahmud Ahmadinedschad

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 18:12 Uhr von Truemmergesellschaft
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
also: der selbe Schmarrn wie im land of the "free"

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iran: Ajatollah Ali Khamenei gegen Kandidatur von Mahmud Ahmadinedschad
Iran: Präsident Hassan Rouhani überbringt Juden Neujahrswünsche
Iran hat neuen Präsidenten - Israel vermisst angeblich Mahmud Ahmadinedschad


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?