03.04.12 11:52 Uhr
 206
 

Irreführende Werbung: Google verliert vor australischem Gericht

In Europa kann die Suchmaschine Google irreführende Werbung bei den Ergebnissen platzieren, doch vor einem australischen Gericht erlitt der Internetgigant nun eine Schlappe.

Die Richter gaben der Klage der australischen Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde ACCC (Australian Competition and Consumer Commission) recht, denn laut der Organisation führt Google die Sucher in die Irre. Das Problem: Werbung von Wettbewerbern wurde bei Suchergebnissen der Konkurrenz angezeigt.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hatte hingegen 2010 für Google und deren Anzeigenkunden entschieden: Diese dürfen relevante Suchergebnisse in ihre Werbung einbauen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Google, Werbung, Suche
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?