03.04.12 10:26 Uhr
 79
 

Weiter Spannungen im Süden Libyens

Im Süden Libyens halten die Kämpfe zwischen arabischen und afrikanischen Stämmen weiter an. Der Übergangsrat in Tripolis hat die Region nach Medienberichten jetzt zum Militärgebiet erklärt und einen Gouverneur eingesetzt.

In der Stadt Shaba mit 95.000 Einwohnern hatte es zuvor bei Kämpfen fast 150 Tote und nahezu 400 Verwundete gegeben. Hochrangige Vertreter von Übergangsregierung und Militär wurden in den Ort geschickt.

Spannung herrscht offenbar auch im Osten Libyens. Die dortige Region, die Cyreneika, hatte sich vor einem Monat selbst weitgehende Autonomie zugesprochen. Tripolis lehnt dies ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mbln
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Libyen, Süden, Spannungen
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Chef Sigmar Gabriel: AfD ist Fall für den Verfassungsschutz
Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft