03.04.12 10:26 Uhr
 86
 

Weiter Spannungen im Süden Libyens

Im Süden Libyens halten die Kämpfe zwischen arabischen und afrikanischen Stämmen weiter an. Der Übergangsrat in Tripolis hat die Region nach Medienberichten jetzt zum Militärgebiet erklärt und einen Gouverneur eingesetzt.

In der Stadt Shaba mit 95.000 Einwohnern hatte es zuvor bei Kämpfen fast 150 Tote und nahezu 400 Verwundete gegeben. Hochrangige Vertreter von Übergangsregierung und Militär wurden in den Ort geschickt.

Spannung herrscht offenbar auch im Osten Libyens. Die dortige Region, die Cyreneika, hatte sich vor einem Monat selbst weitgehende Autonomie zugesprochen. Tripolis lehnt dies ab.


WebReporter: mbln
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Libyen, Süden, Spannungen
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft
Union, SPD und FDP einigen sich auf Erhöhung der Bundestagsdiäten
SPD-Politikerin Sawsan Chebli: Muslime in Deutschland sollen Juden unterstützen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 11:44 Uhr von sabun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube das der Einsatz in Libyen durch die USA, Frankreich und NATO sich gar nicht gelohnt hat. Die Lybyer sind jetzt mehr unter Spannung als zuvor.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zweitwichtigster Importpartner: Thailand stoppt gesamten Handel mit Nordkorea
Gewerkschaft Cockpit ruft Ryanair-Piloten zu Streik auf
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?