03.04.12 10:26 Uhr
 79
 

Weiter Spannungen im Süden Libyens

Im Süden Libyens halten die Kämpfe zwischen arabischen und afrikanischen Stämmen weiter an. Der Übergangsrat in Tripolis hat die Region nach Medienberichten jetzt zum Militärgebiet erklärt und einen Gouverneur eingesetzt.

In der Stadt Shaba mit 95.000 Einwohnern hatte es zuvor bei Kämpfen fast 150 Tote und nahezu 400 Verwundete gegeben. Hochrangige Vertreter von Übergangsregierung und Militär wurden in den Ort geschickt.

Spannung herrscht offenbar auch im Osten Libyens. Die dortige Region, die Cyreneika, hatte sich vor einem Monat selbst weitgehende Autonomie zugesprochen. Tripolis lehnt dies ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mbln
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Libyen, Süden, Spannungen
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 11:44 Uhr von sabun
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube das der Einsatz in Libyen durch die USA, Frankreich und NATO sich gar nicht gelohnt hat. Die Lybyer sind jetzt mehr unter Spannung als zuvor.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?