03.04.12 10:11 Uhr
 275
 

Mädchenmord in Emden: Presserat kritisiert Berichterstattung in den Medien

Der Deutsche Presserat hat die Berichterstattung über den Mädchenmord im Emden kritisiert und die Medien zur Zurückhaltung aufgefordert. Vorverurteilungen müssten gemieden und ethische Regeln gewahrt werden.

"Es darf keinen Wettbewerb mit dem Internet geben, wenn es um die Unterbietung ethischer Maßstäbe geht", sagte die Sprecherin des Selbstkontrollgremiums, Ursula Ernst. Verdächtige müssten anonymisiert werden, auch wenn deren Klarnamen im Internet oder von der Polizei verbreitet würden.

Im Fall um den Mord an einem elfjährigen Mädchen im Emden war in der vergangenen Woche ein mittlerweile erwiesenermaßen unschuldiger Jugendlicher ins Visier der Ermittler geraten, welche ihn sehr stark der Öffentlichkeit ausgesetzt hatten (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik, Emden, Berichterstattung, Presserat
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.04.2012 10:17 Uhr von Fabrizio
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"die Unterbietung ethischer Maßstäbe": da werden auch hier teilweise Wettbewerbe veranstaltet :D

Aber mal ganz im Ernst, man kann dem Presserat nur zustimmen und Anstiftung zur Hetzjagd muss dringend Einhalt geboten werden.
Kommentar ansehen
03.04.2012 10:23 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Mal sehen , ob jemand heute diese News einliefert - ich halte mich diesmal jedenfalls zurück, weil das diesmal wirklich unbewiesene Unterstellungen von RTL und "Bild" sind...

--> http://www.bild.de/...
Kommentar ansehen
03.04.2012 13:02 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Zuckerstange: Ich frag mich bei NeoCortex. sowieso schon lange, dass er immer auf Angabe der Nationalität pocht, wenn in Deutschland ein Verbrechen einer/s Deutschen an einem/r Deutschen begangen wurde - wieso soll man da eine Nationalität angeben...??

Blödsinn sowas!
Kommentar ansehen
03.04.2012 13:15 Uhr von OliDerGrosse
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: daß plötzlich wieder Bürger glauben, das Recht in die eigene Hand nehmen zu dürfen oder zu müssen?

Das taten die Bürger schon immer.
Ganz besonders die wo nur ein mittelmäßiges Leben führen.
Kommentar ansehen
03.04.2012 14:39 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@NeoCortex. > "Ich habe das bewusst mal ein paar Tage gemacht, weil sonst immer in den News Name: Ali , Nationalität: Türkisch, Religion: Moslem steht oder von bestimmten usern immer darauf herumgeritten wird."

Ja, und..?

Ich versteh dein Problem nicht.

Ich hab doch gestern in die News geschrieben, dass der Typ David heißt, hätte er Ali oder Murath geheißen und wäre Türke gewesen, dann hätte es eben so drin gestanden - sofern es aus der Quelle hervorgegangen wäre...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?