02.04.12 18:16 Uhr
 1.790
 

Familienministerin will Babyklappen verbieten

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will mit einem Verbot von sogenannten "Babyklappen" die Möglichkeit "rechtswidrigen" Handelns einschränken. Zukünftig soll es Frauen nicht mehr erlaubt sein anonym zu gebären, sondern nur noch vertraulich.

Damit soll die für Mütter und Kinder gefährliche Geburt außerhalb von medizinischen Einrichtungen so unnötig wie möglich gemacht werden. Die rund 100 Babyklappen in Deutschland werden nur dann weiter geduldet, wenn sie neue Bedingungen akzeptieren würden.

Dazu gehört die sofortige Meldung und Übergabe der Findelkinder in die Obhut des Jugendamtes. Mithilfe einer Stichtagsregelung soll verhindert werden, dass neue Klappen eröffnet werden. Seit 1999 sind rund 1.000 Kinder in Babyklappen abgelegt oder in Krankenhäusern anonym geboren worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tschikago
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Geburt, Jugendamt, Kristina Schröder, Babyklappe
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2012 18:33 Uhr von daiden
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
wie kann man eigentlich so blöd sein?
Kommentar ansehen
02.04.2012 18:34 Uhr von Katerle
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
was soll das schon wieder ?
hoffe insgeheim das es sich um einen verspäteten apilscherz handelt - der dann doch sehr geschmacklos wäe

ansonsten bin ich voll dagegen, wäre ja dann wieder eine zusätzliche beormundung per gesetz
Kommentar ansehen
02.04.2012 19:43 Uhr von ted1405
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm Unter der Betrachtung, daß der Staat dringend Geld benötigt wäre auch gut denkbar, daß sich dahinter auch nur der extrem miese Gedanke eines "später finanziell zur Rechenschaft heranziehen" befindet.
Ich kenne es von meiner Schwester ... sie ließ sich im Ausland anonym befruchten, woraufhin das Jugendamt schon stark nötigender Weise versuchte, einen verantwortlichen, zahlenden Vater zu finden.

Jetzt ... zwei Jahre später (so lange dauert das) hat der Partner meiner Schwester - wie von anfang an geplant - das Kind adoptiert. Dennoch: diese Nötigung vom Jugendamt war schon erschreckend.
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:04 Uhr von Krawallbruder
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schröder ist genau so ein blödes Huhn wie die Übermutter von der Leyen!

Die sollen doch froh sein das es die Babyklappen gibt und diese genutzt werden anstatt die Neugeborenen in ner Plastiktüte zu entsorgen!




Bin mal gespannt wann meine zwei Verfolger-Vollhonks ihr obligatorisches Minus für meinen Comment abgeben :D

[ nachträglich editiert von Krawallbruder ]
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:05 Uhr von Sascha B
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
immer wieder diese CDU: Wer wählt diese verklemmten, im jahr 1960 zurückgebliebenen Hinterwäldler eigentlich noch? Ständig wollen sie mehr Kontrolle und Überwachung über den Bürger und schränken seine persönliche Entscheidungsgewalt ein. Jeder Mensch sollte selbst entscheiden dürfen, wie und wo er sein Kind gebärt. Die Abschaffung von Babyklappen würde die Kinder doch nur unnötig gefährden, weil Mütter ihre ungewollten Babys auf anderem Wege loswerden würden.
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:15 Uhr von farm666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich: Dann stell ich das baby eben an der eingangstür ab.
Was die Politiker alles regulieren wollen
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:23 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405: Das Jugendamt sucht sich immer einen Doofen,den sie zur Zahlung verdonnern können..auch wenn er u.U. gar nichts mit dem Kind zu tun hat. Der Einfachheit halber hat der Gesetzgeber das sogar im BGB verankert: Demnach ist bei verheirateten Paaren immer der Ehemann der gesetzliche Vater, selbst dann wenn der echte Vater die Vaterschaft anerkannt hat. Erst wenn das Verfahren um die Scheinvaterschaft durch ist,gilt der tatsächliche Erzeuger als gesetzlich anerkannter Vater.

Ich stimme dir aber zu. Der einzig sinnvolle Grund für so einen "Vorstoß" der Familienminister dürfte der schnöde Mammon sein. Denn immerhin kostet die Kindererziehung viel Geld...Geld,welches man nur bei namentlich bekannten Erzeugern wiederholen könnte. Und damit wär´s das dann auch mit "vertrauliche Entbindung" gewesen.
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:24 Uhr von Serverhorst32
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch klar schaut euch halt einfach mal ein Bild von der Kristina Schröder an, dann wisst ihr was für eine Politik ihr erwarten könnt.

ABER

Man sagt solchen Frauen nach sie sollen unwahrscheinlich gut im Bett sein :P vielleicht sollte sie sich ja auf ihre "Kernkompetenz" besinnen *gg*
Kommentar ansehen
02.04.2012 21:07 Uhr von Fabrizio
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
diese Frau ist eine politische Katastrophe: in jeder Hinsicht!
Kommentar ansehen
02.04.2012 21:21 Uhr von sicness66
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht zum ersten mal: dass Politik und der Name Schröder nicht zusammenpassen. Für diesen Vorschlag sollte sie zurücktreten...
Kommentar ansehen
02.04.2012 21:48 Uhr von Aviator2005
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Hat man der ins Hirn geschissen???? Wollen wir zukünftig wieder tote Kinder aus Mülltonnen ziehen oder was??????

Entfernt diese inkompetente Person SOFORT aus der Politik!!!!!

Dumm... Dümmer ..... "Luftverbraucher im Bundestag" (MdB)

DANKE.... da isser wieder ... mein Blutdruck.... 200/110.

//Dampfablassender Komentar Ende
Kommentar ansehen
02.04.2012 22:12 Uhr von DerMaus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das erste tote Baby in einer Mülltonne gefunden wird, wird Frau Schröder aber ordentlich in Erklärungsnot geraten.
Kommentar ansehen
02.04.2012 22:17 Uhr von Sonny61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann man diese sogenannte "Familienministerin" nicht verbieten?
Kommentar ansehen
02.04.2012 22:18 Uhr von kidneybohne
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ach was solls Schmeißt man die Kinder einfach in Graben -.-"...die sind da oben teilweise absolut von der realität abgewichen..
Kommentar ansehen
02.04.2012 23:47 Uhr von Kappii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich: gibt so eine Babyklappe einer Mutter eine einfache und manchmal überschnelle Möglichkeit ihr Kind "loszuwerden". Der Nachteil dabei is , wenn die Mutter zum Beispiel nur an postnatalen Depressionen gelitten hat und es sich danach anders überlegt, wird sie ihr Kind wohl nie wieder sehen.

Aber mal ernsthaft, lieber zwei Kinder die nicht wissen wer ihre Mutter ist und warum sie abgegeben wurden, als ein totes Kind in der Mülltonne.

Gerade dadurch das Frau Schröder die Richtlinien und Gesetze für eine Anonyme/Vertrauliche Geburt verschärft und verändert, sinkt das Vertrauen der Frauen, eine Geburt in einem solchem System durchzuführen, da sie Angst vor rechtlichen Konsequenzen haben.

Diese Frauen sind schon mit ihren Schwangerschaft/dem Neugeborenen völlig überfordert, da sollte nicht noch mehr Druck als nötig geschaffen werden.
Kommentar ansehen
03.04.2012 01:30 Uhr von Domenicus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bei sowas läufts mir kalt den Rücken runter: Wer es sich antun möchte, der darf gerne mal nach "Anselfingen Babyleiche" googeln. Gibt es etwas unwürdigeres, als sein Kind nach der Geburt in einer Plastiktüte verrecken zu lassen?

Ich muss sagen, dass ich gottfroh bin, dass in Singen, etwa 5km von Anselfingen entfernt, nun eine Babyklappe installiert ist. Das Baby, das Anfang diesen Jahres dort abgelegt wurde, ist nämlich wohlauf.
Kommentar ansehen
03.04.2012 09:42 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau....gibt ja genug Hecken und Sträucher, wo man das Kind ablegen kann....Moses wurde doch auch in nem Korb auf nem Fluss ausgesetzt...das ist natürlich auch ne Möglichkeit *g
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:15 Uhr von travel2earth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Frau Schröder möchte wohl, dass die städtischen Müllabfuhren schneller in den Vorruhestand gehen, wenn sie regelmäßig "entsorgte" Babies in den Mülltonnen finden.

Wie kann man nur so dämlich sein, und die Abschaffung der Babyklappen und die anonyme Geburt durchsetzen wollen.

Wieder eine schwachsinnige und weltfremde Idee einer scheinbar jenseits der Realität stehenden Partei.

Und ich habe geglaubt, dass wir im 21. Jahrhundert leben und nicht im erzkatholischen Mittelalter.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?