02.04.12 17:57 Uhr
 215
 

Glücksspiel-Industrie hat Einfluss auf die Politik

Im Bundestag kam es erneut zur Aussprache wegen einer strikteren Kontrolle der Spielautomaten in der Bundesrepublik. Die Automatenbranche ist jedoch gegen striktere Kontrollen zumal Tausende von Euros als Spendengelder in die Parteien fließen.

Die Automatenbranche hat politische Parteien gerade wegen dieser Spendengelder fest in der Hand. Es soll neue Verordnungen für Spielautomaten in Gaststätten geben, doch die SPD befürchtet, dass diese nicht streng genug sein werden, um Spielsucht effektiv ein zu dämmen.

Die Automatenbranche befindet sich in einer speziellen Lage, denn die Kriminalität und die Spielsucht steigen durch das Automatenspiel. Die Automatenbranche geht härteren Kontrollen mit großzügigen Spenden entgegen. So flossen vor drei Jahren 30.000 Euro in die Kassen der CDU und rund 28.000 in die der FDP


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LenaKoch
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, FDP, Glücksspiel, Spielsucht
Quelle: www.onlinecasinotest.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Referendum in der Türkei: Offenbar gaben selbst Tote ihre Stimme ab
Schaden durch Job-Affäre in Front National für EU in Millionenhöhe
Frankreich/Wahlen: Gebildete Menschen wählten eher Emmanuel Macron

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2012 18:13 Uhr von Katzee
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Milliardenindustrien: haben weltweit die Politik in der Tasche, auch in Deutschland. Tabak-, Mineralöl- oder Bankenbranche sind neben der Glückspielindustrie nur einige Bereiche. Dumm nur, dass in der sozialen Marktwirtschaft ja eigentlich die Politik die Wirtschaft regulieren sollte und nicht - wie in der Realität umgekehrt.
Kommentar ansehen
13.04.2012 09:48 Uhr von DrStrgCV
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ganz neues ? Nein, wirklich ????

Eine geldschäffelnde Industrie hat die Regierung über Spenden gekauft ? Skandal, hängt sie alle auf.
Halt, moment....wir sind ja in Deutschland.
Also Business as Usual.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple gewinnt Markenrechtsstreit: Tech-Firma darf keine Birne im Logo haben
Innocent-Smoothies wegen Plastikteilen in Flaschen zurückgerufen
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?