02.04.12 17:44 Uhr
 196
 

Aufbau Ost: Thüringen erhielt seit der Wiedervereinigung 44 Milliarden Euro

Das Aufbau-Ost-Programm hat dem Bundesland Thüringen rund 44 Milliarden Euro beschert. Rund 13,4 Milliarden Euro bekam das Land in der Zeit zwischen 1991 und dem Jahr 1994 durch den Fonds "Deutsche Einheit".

Diese Zahlen gab jetzt das Thüringer Finanzministerium bekannt.

Durch den Solidarpakt I flossen weitere 15,1 Milliarden Euro und durch den Solidarpakt II etwa 15,3 Milliarden Euro in die Kassen Thüringens.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Thüringen, Aufbau, Wiedervereinigung, Ost
Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kinder von deutschen Frauen, die sich IS anschlossen, sollen nach Deutschland
Auch nach Neuwahlen will FDP kein Jamaika-Bündnis
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2012 17:48 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und was haben sie damit gemacht?Hoffentlich nichts verschleudert.Was ich aber persönlich nicht glaube.
Kommentar ansehen
02.04.2012 18:47 Uhr von swac
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ shinari: stimmt, trotzdem sollte man den Zuschlag mittlerweile nicht nach "Ost oder West" auszahlen, sondern nach Bedürftigkeit. Nur so wäre eine Weiterführung gerechtfertigt

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?