02.04.12 16:17 Uhr
 212
 

Internetnutzer sollen nach dem Willen der EU besser geschützt werden (Update)

Cyberkriminalität wird nicht nur für die privaten Nutzer von Onlineangeboten eine immer größer werdende Gefahr, auch der wirtschaftliche Schaden ist inzwischen immens. Die EU will diesen Prozess nun mit einem neuen Zentrum gegen Internetkriminalität aufhalten.

Das neu entstehende Zentrum soll aus einer Kooperation zwischen Institutionen der EU und den Strafverfolgungsbehörden der Mitgliedsländer entstehen. Aufgaben der neuen Behörden ist es, die Mitgliedsländer der EU über etwaige Gefahren zu warnen und den Onlineschutz der Mitgliedsländer zu prüfen.

Ein Streitpunkt des Projektes ist besonders die Privatsphäre der Internetnutzer. So soll der private Austausch zwischen Nutzern nicht Gegenstand von Untersuchungen sein, da der Fokus auf organisierter Kriminalität liegt. Die Vorratsdatenspeicherung ist von der EU jedoch noch immer gefordert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EuropeanCircle
Rubrik:   High Tech