02.04.12 14:00 Uhr
 96
 

Deutscher Webvideopreis 2012: ORF-Protestfilm war der große Abräumer

Zum zweiten Mal fand in Düsseldorf die Verleihung des Deutschen Webvideopreises statt. In insgesamt neun Kategorien wurden Jury- und Publikumspreise für selbst produzierte Videoclips ausgezeichnet. Großer Gewinner des Abends war der Protestfilm der ZiB-Redaktion des österreichischen Rundfunks ORF.

Der Film bezieht sich auf die politische Einflussnahme der Stellenbesetzung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Ausgangspunkt war eine Unterschriftenaktion von mehr als 1.000 Mitarbeitern des Senders. Mit "Schuld. Die Barbarei Europas" und "Mad World" gewannen ebenfalls ernste Themen weitere Preise.

Für ORF-Redakteur Dieter Bornemann sei das Webvideo ein Erfolg für die Medienfreiheit. Die zweite Veranstaltung war zwar auch von einigen technischen Problemen gekennzeichnet, doch mit 90 Minuten für die 500 geladenen Gäste sehr kurzweilig und unterhaltsam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Protest, Deutscher, ORF, Preisverleihung
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rapper K.I.Z starten Schlagerprojekt namens "Die Schwarzwälder Kirschtorten"
Karneval: Grüne Katrin Göring-Eckardt verkleidete sich als Martin Schulz
Verona Pooth muss mit 48 Jahren eine Zahnspange tragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?