02.04.12 10:42 Uhr
 1.278
 

"Moosfitis": Grüne Alternative zu Farb-Graffitis bringt Moos an die Wand

Graffitis sind aus dem Bild unserer Städte kaum noch wegzudenken. Sie werden mit giftigen Farben an die Wände gesprüht und lassen sich zum Ärger der Hausbesitzer nur schwer entfernen. Dies soll sich mit sogenannten "Moosfitis" ändern.

Die "Farbe", mit denen sich die Moosfitis an die Wände bringen lassen, kann leicht selbst hergestellt werden. Sie ist zudem biologisch abbaubar, da es sich um echtes Moos handelt. Das Moos wächst genau dort, wo man die Farbe auf die Wände aufgetragen hat.

Mit den Moosfitis lässt sich mehr Grün in die oft tristen Stadtbilder bringen. Als Grundlage für die Moosfarbe dient Moos, Joghurt, Zucker und Bier oder Wasser. Alles wird im Mixer zerkleinert und kann dann mit einem Pinsel aufgetragen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Alternative, Graffiti, Wand, Moos
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2012 13:05 Uhr von Schinkenspalter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lol: wie das einfach von 9gag geklaut ist xD
Kommentar ansehen
02.04.2012 13:24 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die Häuser: mit blligen Fassadenfarben streichen. Das Moos wächst dann von allein. Bilder erzeugen in dem man Moos entfernt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?