02.04.12 06:49 Uhr
 2.645
 

Googles Aprilscherz: Das Morsealphabet-Keyboard

Zum diesjährigen 1. April hat sich Google etwas ganz Besonderes einfallen lassen und präsentierte einen Videoclip, in dem es die neuste Errungenschaft zu bestaunen gab: Google Tap.

Mit Google Tap, so das Vorstellungsvideo, sei es nun möglich, mittels einfacher Kombination von Strichen und Punkten des Morsealphabetes, Nachrichten zu verfassen. Es erleichtere die Anwendung von Smartphone-SMS, da es nicht auf die Android-typische "QWERTY"-Tastatur zurückgreift.

Der Werbetext sagte aus, dass dies die Innovation für Situationen wäre, in denen man diskret Nachrichten versenden müsse, da man nun ohne Hinzusehen tippen könnte. Ein Aprilscherz, wie sich später herausstellte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Google, Tastatur, Keyboard, Aprilscherz, Morse
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest: Deutscher wurde wuschig, als ihn seine Tochter streichelte
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.04.2012 09:24 Uhr von xCheGuevarax
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
gähnnn: Also viel langweiliger und offensichtlicher kann ein Aprilscherz kaum sein.
Kommentar ansehen
02.04.2012 09:36 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Ok es ist ein Scherz gewesen, aber ganz so dumm ist die Idee nun auch wieder nicht. Auf so einer "Tastatur" könnte man tippen ohne hinschauen. Würde mich nicht wundern, wenn irgendwann jemand so etwas wirklich baut um während der Fahrt SMS zu schreiben oder das Navi zu bedienen (zwei tasten ans Lenkrad und man kann tippen), wobei die Ablenkungsgefahr wohl weiterhin recht hoch sein dürfte, aber immerhin währen die Hände noch am Lenkrad.
Kommentar ansehen
02.04.2012 09:59 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@das kleine krokodil: Verschwendete Zeit dein Kommentar da es bei der Handy bedienung im Auto garnicht darum geht das man die Hände nicht am Lenkrad hat sondern das man durch das bedienen an sich abgelenkt ist. Du kannst auch ne voll QUERTZ Tastatur auf das Lenkrad klatschen (hälfte links und hälfte rechts, damit Sie schön mit beiden Daumen bedienbar ist) damit ist die konzentration sogar höher weil du nicht zuerst in ein dummes binäres morsesystem umdenken musst.
Kommentar ansehen
02.04.2012 10:12 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: Eine Volle QWERTZ Tastatur währe für ein Lenkrad sicherlich zu gross und vermutlich kaum Bedienbar ohne dass Man sein Blick von der Straße abwenden muss (weil zwei tasten kann man auch ohne hinzuschauen sicherlich noch bedienen). Und naja man darf ein Handy ja auch über eine Freisprecheinrichtung bedienen, dass währe vermutlich nichts anderes. Klar beherscht kaum noch wer Morse Code.

Wobei es ja tatsächlich noch ein anderes Projekt gibt (was es auch wirklich gibt) http://www.golem.de/... Brail text mit Smartphohne schreiben und auch wenn in dem Video vor Autofahren und tippen gewarnt wird so steht doch im Text auch "Das Forscherteam prüft, ob anstelle von QUERTZ-Softwaretastaturen künftig auch Bildschirmtastaturen verwendet werden können, auf die der Anwender nicht schauen muss."
Kommentar ansehen
02.04.2012 10:22 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@das kleine krokodil: QWERTZ Tastaturen in der größe sind garkein problem. Auf normaler größe ist tippen ohne hinzuschauen für mich auch garkein problem und denke ich heut viel leichter zu erlenen als das morsen.

Aber naja das sind sowieso nur leere ideen hier xD
Kommentar ansehen
02.04.2012 10:28 Uhr von das kleine krokodil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fireproof999: Naja auf großen Tastaturen hat man auch das Blindtippen gelernt es gibt orientierungshilfen wie ein andersgeformtes (oder auch kleine erhöhungen) auf den Tasten ´F´ und ´J´ auf verkleinerten tastaturen ist es mit der Orientierung schon wesentlich problematischer.
Aber stimmt stimmt schon ist nur spinnerei, aber ich halte es zumindest nicht für völlig abwegig.
Kommentar ansehen
02.04.2012 10:46 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Etwas besser wenn die´s noch gemacht hätten...

Die Morsegeräte, die ich kenne, haben keine Tasten für "-" und ".", sondern nur eine!
Und die Software in den Smartphones ist durchaus in der Lage, die Länge einer Berührung zu messen.


"...damit ist die konzentration sogar höher weil du nicht zuerst in ein dummes binäres morsesystem umdenken musst. "
Gilt auch nur solange, wie man dieses System nicht gewohnt ist. Ich kenn einige, die schneller morsen, als andere auf ner normalen Tastatur schreiben können.
Kommentar ansehen
02.04.2012 13:04 Uhr von Radler1960
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Also mir als Funkamateur würde eine Eingabe mittels Morsealphabet auch keine Mühe machen!
Kommentar ansehen
02.04.2012 20:21 Uhr von MBGucky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Standard-SMS-Ton -- ...
von vielen die es hören leider fälschlicherweise als SOS interpretiert. Diesen ansteigenden Ton von Nokia konnte ich auch mal auswendig. Das war dann "Connecting People" gemorst.
Kommentar ansehen
03.04.2012 07:06 Uhr von Radler1960
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MBGucky --... heisst einfach SMS, SOS wäre dann ...---... !

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Deutsche würde heute gegen Jesus hetzen
Anteil der Flüchtlinge an allen Tatverdächtigen bis zu 27% in Hamburg
Inzest: Deutscher fickt die eigene Mutter - Ihr stöhnen reizte ihn,.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?