01.04.12 17:20 Uhr
 459
 

"Wegen Überfüllung": Straßenverkehrsamt Düsseldorf schickt Bürger nach Hause

Das Straßenverkehrsamt Düsseldorf war erneut den Ansturm von Bürgern nicht mehr gewachsen und musste viele Menschen wieder nach Hause schicken.

Grund sei ein akuter hoher Urlaubs- und Krankenstand bei den Mitarbeitern der Zulassungsbehörde gewesen.

"Eigentlich gibt es dort genügend Personal, der Engpass ist lediglich dem augenblicklichen Ansturm bei gleichzeitig vielen Urlaubern und Kranken geschuldet", sagte Stadtsprecher Volker Paulat.


WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Düsseldorf, Bürger, Behörde, Amt, Überfüllung
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Texas: Frau wird nach Beschwerden wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet
Ärger über Gabriel: Saudi-Arabien ruft Botschafter in Berlin zurück
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2012 18:40 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas nennt man vergeigt. Und die Aussage vom Stadtsprecher eine faule Ausrede.
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:29 Uhr von Dark_Apollo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verkehrsämter in Deutschland sind überall: irgendwie unterbesetzt. Wartezeiten ohne Ende. Beim norwegischen Verkehrsamt Statens Vegvesen hatte ich bisher vielleicht 5 Wartende vor mir. Das war leider zu wenig Wartezeit um mir einen Gratiscafe zu gönnen.
Kommentar ansehen
03.04.2012 20:35 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freiburg im Breisgau hier sitzen nicht nur Hauptschüler ohne Abschluss aber richtigem Parteibuch in den Chefetagen.

Ich hole mir online einen Termin und warte keine zwei Minuten.

Ohne Termin kann es aber auch schon mal länger dauern.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?