01.04.12 10:38 Uhr
 165
 

Explosion in Chemiepark fordert Todesopfer

Bei der Explosion im Chemiepark Marl ist ein Mensch ums Leben gekommen. Nachdem die Anlage am Samstagmittag in Brand geraten war, konnte ein Arbeiter mit schweren Verbrennungen gerettet und in eine Spezialklinik geflogen werden. Für einen weiteren kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Die Retter hofften die Leiche noch am Samstagabend bergen zu können. Dies war aufgrund der hohen Temperaturen bisher nicht möglich. Zwei weitere zunächst vermisste Personen waren zum Unglückszeitpunkt bereits zu Hause und sind wohlauf.

Nach Ausbruch des Feuers waren die Anwohner gebeten worden Fenster und Türen geschlossen zu halten und sich nicht im freien aufzuhalten. Durch die günstige Wetterlage wurde der Rauch um den Chemiepark jedoch schnell weniger, sodass bei Messungen keine Schadstoffe mehr nachgewiesen werden konnten.


WebReporter: Tschikago
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Explosion, Todesopfer
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.04.2012 16:13 Uhr von Cosmopolitana
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bertl: Hast du dazu nähere Infos?
Ich kann mir nämlich auch nicht vorstellen, dass es so ungefährlich war.
Wenn schon sowas wie die Japankatastrophe fast ein Jahr lang "verharmlost" wird,....

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?